TERMINE

Unsere Weihnachtsfeier findet am 08.12. um 19.00 Uhr statt.
 
Stammtisch an jedem
4. Donnerstag im Monat
um 19:30h im
Wirtshaus "Spinne"

INFOS

Freies Schwimmtraining
Bitte beachten: Beim freien Schwimmtraining sind die Leinen am Ende des Trainings raus zu ziehen.
 
Radtreff Stora

Immer sonntags um 10 Uhr. Treffpunkt Parkplatz Stora/Feldmühle. Individuelle Streckenplanung vor Ort.

 
Vereinskleidung

Auf der Suche nach "cooler" Vereinskleidung?
Hier findet Ihr unsere aktuellen Bestände mit Bildern:
Zur Übersicht....

 


Tri-Team Männer wieder auf Aufstiegskurs




Im dritten von vier Verbandsliga-Rennen konnte das bisher immer unter Wert geschlagene Tri-Team-Hagen seine Leistung perfekt abrufen und damit seine Aufstiegsambitionen untermauern. Auf der verkürzten olympischen Distanz (1,4/33/10) konnte der erste Sieg dieser Saison mit einer kompakten Mannschaftsleistung mit dem Plätzen 1,9,10 und 21, eingefahren werden.


Überragender Athlet war wieder Carl-Daniel Mittelbach, der einen Start-Ziel Sieg hinlegte! Beim Schwimmen konnte die Konkurrenz noch folgen, auf dem Rad aber deklassierte er das gesamte Feld und konnte mit einem Vorsprung von über einer Minute selbst von den schnellsten Läufern nicht mehr eingeholt werden. Unglaublich auch die Leistungssteigerung von Tobias Rehm, der als jüngster Starter im Feld erst seine dritte Kurzdistanz absolvierte: Im Auftaktrennen noch 58., konnte er sich schon in der Woche zuvor auf den 33. Platz verbessern, um im münsterländischen Saerbeck durch eine unglaubliche Verbesserung von 8 Minuten auf den abschließenden 10 km seine erste Top10 Platzierung zu erreichen. Mit soliden Leistungen von „Spielertrainer“ Jochen Baumann und dem „Abiball“-geschwächten Hendrik Möller wurde das Mannschaftsergebnis abgerundet.





Das Abschlussrennen über die Mitteldistanz (2/76/21) in Hückeswagen am 20. August könnte spannender nicht sein: Das Tri-Team-Hagen auf dem 5. Tabellenrang trennt nur 2 Punkte von einem Treppchenplatz und sogar nur einen Punkt vom 4. Aufstiegsrang.

Im offenen Feld gab es ein vereinsinternes Rennen, das Frank Melchior ( 40. 11. AK 40 2:08,06 ) vor Rene Pohlmann ( 49. 4.AK 30 2:10,41 ) für sich entscheiden konnte. Petra Maschin (3. W50 1:22,03 ) und Nicole Magnago (9. W40 1:21,23 ) starteten über die Sprintdistanz (0,75/17/5) und brachten sogar eine Medaille mit nach Hause.

 

 

Triathlon-Team Hagen bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen in Düsseldorf erfolgreich - Franziska Scheffler wird Deutsche Meisterin über die Olympische Kurzdistanz

 

Franziska Scheffler, Michael Oefler und Rolf Felber waren in Düsseldorf bei den Deutschen Meisterschaften über die Olympische Kurzdistanz von 1,5 Km Schwimmen, 40 Km Radfahren und 10 Km Laufen am Start. Ab Morgens waren insgesamt 2000 Starter/innen über Sprint- und Olympische Distanz unterwegs. Beim Eliterennen über 750 m Schwimmen, 20 Km Radfahren und 5 Km Laufen startete der Deutsche Olympiasieger Jan Frodeno.

 

Die Veranstaltung war gut organisiert und die Athleten/innen wurden bei trockenem Wetter vor allen Dingen auf der Laufstrecke von den zahlreichen Zuschauern toll unterstützt. Zum Glück war es den ganzen Tag trocken, denn die schnelle und etwas windanfällige Radstrecke führte auf den beiden Radrunden zum Ende über einige hundert Meter Kopfsteinpflaster, das die Athleten ordentlich durchgeschüttelt hat und gleichzeitig ein Test für das Radmaterial war!


Franziska Scheffler wurde Deutsche Meisterin in der AK WAK 1 und belegte Platz 2 in der Frauengesamtwertung!

 

Michael Oefler und Rolf Felber waren im Herrenfeld gut unterwegs. Für Rolf war es die Generalprobe und der letzte Test für den IRONMAN Frankfurt am 24. Juli 2011.

 

Zufrieden mit seiner Rad- (36er Schnitt) und Laufzeit blickt Rolf jetzt erwartungsvoll in Richtung Frankfurt.


Die Zeiten von Franziska, Michael und Rolf:

 

Franziska Scheffler 2:10:05 Std. Gesamt (26:53-1:02:28-36:27) 1. Platz AK WAK1 – 2. Gesamt

Michael Oefler 2:31:08 Std. Gesamt 57. Platz AK MSen2 – 264. Gesamt

Rolf Felber 2:46:25 Std. Gesamt (39:22-1:10:21-48:21) 20. Platz AK MSen4 – 317. Gesamt

 

Fazit: Düsseldorf war eine Reise wert, auch wenn es ein paar „Kinderkrankheiten“, wie bei jeder neuen Triathlonveranstaltung bei der 2. Auflage noch zu verbessern gibt!

 

 

Landesligamannschaft in Altena doppelt im Pech – Nina Abels finisht trotz Verletzung


 

Beim Altena-Triathlon am 03.07.2011 galt es im 3. Wettkampf der Landesliga 1000 m im Freibad zu schwimmen, 35 km auf der bergigen Radstrecke zu absolvieren und 9 km durch den Ort zu laufen. Bei frischen 12°C froren Nina Abels, Andre Hölzer, Markus Oberschelp, und Adrian Rewig gemeinsam bis zum Start der 25 Mannschaften.

 

Nach für ihn sehr guter Schwimmleistung ging Andre Hölzer als Erster auf die Radstrecke, gefolgt von Adrian Rewig, Nina Abels und Markus Oberschelp.

 

Markus Oberschelp konnte im Anschluss seine Radstärke ausspielen und übernahm zur Rennmitte die teaminterne Führung. Pech hatte dann Andre Hölzer, der den äußerst schlechten Straßenbedingungen mit einem Reifenschaden zum Opfer fiel. In Verbindung mit weiteren technischen Schwierigkeiten verlor er so exakt 12 Minuten auf der Radstrecke und war am Ende froh, überhaupt noch den zweiten Wechsel zu erreichen.

 

Durch solide Laufleistungen konnten alle Männer ihre Plätze behaupten bzw. verbessern. Schnellster Hagener im Ziel war schließlich Markus Oberschelp (S 00:19:58/R 01:01:38/L 00:39:59/Ges. 02:01:36/Platz 26) vor Adrian Rewig (S 00:18:45/R 01:08:06/L 00:39:15/Ges. 02:06:06/Platz 45) und Andre Hölzer (S 00:18:03/R 01:17:52/L 00:40:59/Ges. 02:16:55/Platz 83).

 

Nina Abels (S 00:19:28/R 01:15:58/L 00:53:35/Ges. 02:29:01/Platz 91) erbrachte bei ihrem ersten Wettkampf über die Kurzdistanz die größte kämpferische Leistung, da sie sich bereits beim ersten Wechsel eine Wadenverletzung zuzog. Schon beim Radfahren gehandicapt, musste sie auf der Laufstrecke ordentlich auf die Zähne beißen, um das Ziel zu erreichen.

 

In der Tageswertung landete die Mannschaft auf dem 16. Platz. Schade, denn ohne Panne/ Verletzung hätte das Team heute Kontakt zur TOP10 gehabt. In der Liga-Wertung liegt die Mannschaft vor dem abschließenden Wettkampf in Hückeswagen jetzt auf dem 17. Platz von 25 Teams.

 

 


TRI-TEAM Männer in der Verbandsliga ohne Fortune

 

Nach dem vierten Platz im ersten Saisonrennen in Paderborn reichte es für das Verbandsligateam in Steinbeck gar nur zum achten Platz der Mannschaftswertung. Nach einem Infekt in der Vorwoche musste für Hendrik Möller der "Spielertrainer" Jochen Baumann den vierten Teamplatz einnehmen, ansonsten sollte die gleiche Aufstellung, Carl-Daniel Mittelbach, Michael Oefler und Tobias Rehm für einen Platz unter den Top drei sorgen.

 

In Steinbeck galt es im Mittellandkanal 1.500m zu schwimmen, in den Ausläufern des Teutoburgerwaldes 42 Km Rad zu fahren und 10 Km zu laufen. Michael Oefler hatte jedoch leider einen rabenschwarzen Tag, nach einem belanglosen Regelverstoss erhielt er bereits vor dem Startschuss eine gelbe Karte ( 2 min. Zeitstrafe ), als einer der besten Radfahrer des Feldes verstieß er zudem auf der Radstrecke gegen das Windschattenverbot und wurde disqualifiziert. Für die Teamwertung stand somit schon vor Ende des Rennens ein letzter Platz zuzügl. zwei Strafpunkte fest, eine Bürde die kaum durch die drei im Rennen verbliebenen TRI-TEAM Athleten kompensiert werden konnte. Dies versuchten sie allerdings eindrucksvoll, getreu dem Motto, wenn Du keine Chance hast, nutze sie.

 

Nach dem 9. Rang im ersten Saisonrennen stellte Carl-Daniel Mittelbach, kurz CD, seine Leistungsfähigkeit perfekt unter Beweis. Als zweiter aus dem Wasser behauptete er mit der viert schnellsten Radzeit den dritten Platz um mit einem beherzten Lauf nach 2:07,26 Std. 5. des Verbandsligarennens zu werden. Tobias Rehm verbesserte sich direkt um 25 Plätze und erreichte, natürlich wieder als jüngster Nachwuchsathlet ( Jhg. `93 ), in 2:19,23 Std. als 33. das Ziel der 72 Verbandsligastarter. Ein ausgeglichenes Rennen lieferte der "stand by Triathlet" und Trainer Jochen Baumann nach 25 Jahren Triathlonsport ab. In 2:14,12 Std. erreichte er als 18. das Ziel am Mittelkanal im Norden NRWs.

 

Das Handicap der Disqualifikation konnte durch die drei hervorragenden Einzelleistungen ein wenig abgefedert werden, allerdings reichte es so "nur" zum 8. Platz der Tageswertung, in der Zwischenwertung liegt das TRI-TEAM HAGEN nun auf einen 6. Rang mit 3 Punkten Rückstand auf den 4. Aufstiegsrang. Das Aufstiegsziel kann jetzt noch durch zwei fehlerfreie Rennen erreicht werden, bereits am Sonntag, 03.07. findet das dritte Rennen in Saerbeck ( Münsterland ) statt.

 


Gemischtes Seniorenteam erfolgreich in Steinbeck



Zur ungewohnten Startzeit um 14:15 Uhr begann für Rike Rübenstrunk, Sepp Möller, Jochen Menk und Klaus Jäger die Seniorenliga in Steinbeck über die Olympische Distanz (1,5-42-10). Während das Schwimmen im Mittellandkanal noch erfrischend war, machten sich die schwülen Temperaturen auf der Rad und Laufstrecke erschwerend bemerkbar. Das mannschaftsinterne Duell konnte Sepp schon auf der ersten Laufrunde für sich entscheiden, als er Jochens Schwimmvorsprung eingeholt hatte. Besonders glücklich war Klaus Jäger, dessen Beine nach zwei Wettkampfabbrüchen (Paderborn und Bonn) diesmal topfit waren und für einen freudestrahlenden Zieleinlauf sorgten.

"Es hat wieder riesig Spaß gemacht", war auch Rike mit ihrem Wettkampf zufrieden. Noch größer war die Zufriedenheit als am Folgetag die Ergebnisse vom Ligawart verschickt wurden. Lag man in Bonn noch auf Platz 22 von 28 Teams konnte in Steinbeck punktgleich mit ATV Hückeswagen der 20 Platz errungen werden. Hier die Einzelleistungen: Sepp Platz 50 in 2:34:04 (31,01/1:15:26/47:36); Jochen Platz 60 in 2:36:40 (26:40/1:17:55/52:03), Klaus Platz 86 in 2:54:45 (34:53/1:30:56/49:25) und Rike Platz 89 in 2:57:39 (33:00/1:21:23/1:03:16).

Für den kommenden Wettkampf in Hennef ist jetzt natürlich schluss mit lustig und Platz 18 ist die Vorgabe...


Roger Müller ist jetzt ein Steelman!




Keine Angst vor neuen Herausforderungen bewies Roger Müller als Einzelstarter über die Steelman Distanz. Galt es doch 1,5 km Schwimmen, 70 km Radfahren und 21 km Laufen zu bewältigen (und dies bei einer Wettkampferfahrung von drei Hagener Volksdistanzen). Trotz einer guten Vorbereitung verlief die Nacht ziemlich unruhig und am Morgen wurde die Wettkampfausrüstung unzählige Male überprüft. Seine Angstdisziplin absolvierte Roger -mit einigen Brustzügen- in knapp 40 Minuten. Auf dem Rad ging es dann schon deutlich besser voran. Hier konnte Roger seine Mountainbike-Erfahrung ausspielen und mit einem 30er Schnitt zum zweiten Wechsel einfahren. Bis jetzt lag Roger voll im selbstgesteckten Zeitplan: finishen in unter 5 Stunden! Leider machte ihm seine Oberschenkelmuskulatur einen Strich durch die Rechnung. Immer wieder musste er aufgrund von Krämpfen Gehpausen einlegen. Steel-hart schaffte er es aber doch bis ins Ziel und dort überwog die Freude hinsichtlich des vollendeten Wettkampfes über die Enttäuschung der schlechten Laufzeit.

 
«StartZurück11121314151617WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
 
Banner
Banner
Banner
Banner