LIGA-TERMINE

1. Bundesliga 2017
10.06.
Kraichgau
23.07.
Münster
06.08.  
Tübingen
20.08.
Grimma
09.09. Binz
2. Bundesliga 2017
21.05. Gütersloh
18.06. Eutin
16.07. Verl
20.08. Grimma
02.09.
Hannover
Banner
Banner
Banner
Banner




Vorerst letztes Rennen in der 2. Triathlon-Bundesliga-Nord

 

Am 12.07.2015 fand, fast schon traditionell, der Abschluss der Triathlon-Zweitliga-Saison im sächsischen Grimma statt. Mit wenig Hoffnung den Abstieg noch zu ver-hindern, aber dem Willen ein gutes Abschiedsrennen abzuliefern, reisten die Hage-ner und deren Betreuerteam zum vorerst letzten Kräftemessen auf nationaler Ebene an.

 

 

Der zweigeteilte Rennmodus, so waren die Vermutungen noch in der Vorsaison, würde den Hagenern entgegenkommen. Denn zunächst fand in den Morgenstunden ein Prologrennen statt. Es galt dabei 13 km auf einem anspruchsvollen Hochgeschwindigkeitsstadtkurs mit dem Rad zu absolvieren und anschließend 3,75 km zu laufen. Gestartet wurde einzeln, wie bei einem typischen Zeitfahrrennen, wie man es auch von den großen Radrundfahrten kennt. Am Nachmittag fand dann ein Verfolgungsrennen, ähnlich wie man es von Biathlonrennen kennt, statt. Der Erste des Prologs ging als Erster ins Wasser, um 750 m in der Mulde zu schwimmen, um dann nochmals 20 km Rad zu fahren und dann abschließend 5 km zu laufen.

Als bester Hagener des Prologs ging Max Köhler als 41. von 90 gemeldeten Startern im Prolog in das Verfolgungsrennen. Flavio Natali, von Krämpfen geplagt Letzter der Wertung im Prolog, startete im Verfolgungsrennen nicht mehr, da der Abstand zum Rest des Feldes wenig Hoffnung auf ein gutes Ergebnis ließ. Leider hatte am Renntag auch Carl-Daniel Mittelbach noch mit den Nachwirkungen einer Erkältung zu kämpfen, sodass auch hier nicht zu erwarten war, dass die optimale Leistung erreicht werden wird. Letztlich kämpften sie - Max Köhler, Niels Hollander, Oliver Brammen und Carl-Daniel Mittelbach - wie man es von den Hagenern gewohnt ist und auch sehen möchte mit aller Kraft, die aber nicht ausreichen sollte, für ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Nun heißt es sich in der kommenden Drittligasaison auf seine Stärken zu besinnen, diese weiter auszubauen und die Erfahrungen aus der Zweitligasaison zu nutzen, um gestärkt in die Saison 2016 zu gehen und trotz kleinem Budget den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga in Angriff zu nehmen.

 

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Prolog-Rennen: 13 km Bike 3,75 km Run Gesamtzeit

1. Graute, Matthias (Essen) 19:11 min 12:06 min 31:17 min

….

4. Pfeifer, Lars (Weimar) 19:15 min 12:20 min 31:35 min

….

41. Köhler, Max 19:22 min 13:27 min 32:49 min

62. Hollander, Niels 19:34 min 13:49 min 33:23 min

77. Brammen, Oliver 20:18 min 13:50 min 34:08 min

81. Mittelbach, Carl-Daniel 19:34 min 15:09 min 34:43 min

87. Natali, Flavio 20:36 min 17:42 min 38:18 min

 

Verfolgungsrennen: 750 m Swim – 20 km Bike – 5 km Run

1. Pfeifer, Lars (Weimar) (11:35 min – 31:31 min – 15:53 min) 59:40.29 min

….

8. Graute, M. (Essen) (12:22 min – 32:00 min – 15:55 min) 1:00:51.45 h

….

54. Köhler, Max (14:30 min – 32:01 min – 17:24 min) 1:04:34.48 h

65. Hollander, Niels (14:35 min – 31:48 min – 18:45 min) 1:05:57.81 h

68. Brammen, Oliver (15:05 min – 33:12 min – 18:21 min) 1:07:16.66 h

76. Mittelbach, C.-D. (15:08 min – …………. – 19:45 min) 1:08:38.06 h

 

 

2. Bundesliga Nord. TRI-TEAM HAGEN 15. Platz in Carolinensiel

Europa Cup Holten (NED) Sara Baumann 22..


 

„I think it is important for us to feel the high speed in this league. So we know what we have to do in the next years.“

 

Nachdem vierten Rennen in der 2. Bundesliga konnte es Flavio nicht besser zum Ausdruck bringen, welchen großen Schritt unsere Herren in ihrer ganz persönlichen Entwicklung als Triathleten, aber auch als Mannschaft in dieser Saison bereits gemacht haben. Das fünfte Rennen in Grimma steht noch aus, der Verbleib in der zweiten Liga ist aber aus eigener Kraft wohl kaum noch zu schaffen. Auch dieses Mal reichte es im pittoresken Carolinensiel trotz außerordentlich beherzter Performance aller Fünf erneut zu einem 15. Platz in der Gesamttageswertung. Eine Verbesserung in der Tabelle auf einen Nichtabstiegsplatz konnte mit diesem Ergebnis nicht erreicht werden.

 

Zunächst verlief das Schwimmen (750m) im Brackwasser des Hafenbeckens durchaus aussichtsreich. Flavio Natali und Tobias Rehm konnten vorne mit schwimmen und sich nach dem Wechsel in der ersten Radgruppe positionieren. Tobias setzte sogar Akzente und bestimmte das Tempo mit. Carl-Daniel Mittelbach schaffte es in die zweite Radgruppe und kämpfte auf dem Rad gewohnt wie ein Löwe. In der dritten Radgruppe, drückten Max Köhler und Oliver Brammen alles in die Pedale, was sie aufbieten konnten. Beflügelt von dem hohen Tempo auf der Radstrecke (20km) konnten Flavio (48.) und vor allem Tobias (51.) einen starken Lauf (5km) abliefern, der aber dennoch nicht für erhoffte niedrige Platzziffern ausreichte. Carl-Daniel (53.) legte ebenfalls einen starken Lauf hin und lief kurz nach Flavio und Tobias ins Ziel. Max (59.) konnte beim Laufen nicht ganz das gewohnte Tempo gehen, was zum einen der hochintensiven Verfolgung auf der Radstrecke und zum anderen wohl einer gerade erst auskurierten Erkältung Rechnung trug. Oliver (66.) hatte leider keinen guten Tag und musste in seiner Paradedisziplin, dem Laufen, am Ende Federn lassen.

 

Die Differenz von nur 4 Minuten zwischen Platz 1 und 62 und dass ein2 Minutenabstand ca. 35 Plätze ausmachen, lässt erahnen, wie hoch das Niveau und die Leistungsbreite der 2. Bundesliga ist, so dass die fünf jungen Hagener stolz sein können, ein derartiges Leistungsniveau erreicht zu haben. Es ist zu hoffen, dass sie eben dieses Niveau mittelfristig noch weiter steigern können um dann den geringen Abständen nicht mehr hinterher rennen zu müssen.

 

 

Im niederländischen Holten (Overijssel) stellte sich Sara Baumann im ersten Europa Cup Rennen der Saison der internationalen Konkurrenz. Eine leichte Erkältung unmittelbar nach dem letzten Bundesliga Rennen in Düsseldorf ließ die junge Hagenerin am 04.07. ein wenig unsicher in das europäische Abenteuer starten. Holten wartete mit einer perfekten Organisation und Wettkampfstrecken und fantastischen niederländischen Ausdauersport begeisterten Zuschauern auf. Auf Grund der ungewohnten Hitze wurde das Rennen auf die Abendstunden verlegt und kurzerhand die Streckenlängen halbiert (750m Schwimmen, 20 km Rad, 5 km Laufen).

 

Im Wasser des nahegelegenen Badesees wurde die einheimische Europameisterin von 2013 und 6. des Welt Cup Rennens an der Gold Coast 2015 Rachel Klamer ihrer Favoritenrolle gerecht und wechselte nach 9:07 min. aufs Rad. Sara Baumann konnte hier erstaunlich stark mithalten und wechselte bereits nach 9:51 min.. Auf der technisch anspruchsvollen Radstrecke gespickt mit zwei knackigen Anstiegen setzte Sara Akzente, so dass sie im Hauptfeld mit 40 Sekunden Abstand auf die abschließende Laufstrecke stürmte. Hier konnte sie die Platzierung halten, war allerdings nicht in der Lage noch weiter anzugreifen, was auf Grund der engen Abstände und der im Frühjahr gezeigten Laufform möglich erschien. Nach Doppelbelastung im Studium und Wettkämpfen kam sie nach 1:04,14 als 22. im Elitefeld der 50 gemeldeten Athletinnen ins Ziel.

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen nahm anschließend die Party in Holten erst richtig Fahrt auf. Mit Siegerehrung und Rockband feierten Athleten und ca. 2.000 Zuschauer Ausdauersport auf Holländisch.

 

Carolinensiel, 2. Bundesliga Nord (750m Schwimmen, 20 km Rad, 5 km Laufen):

15. – TRI-TEAM HAGEN

 

Tabelle nach 4 von 5 Rennen:

…….

14. Tri Team Rostock 33

15. Tri Finish Münster II 33

16. SC Bayer 05 Uerdingen 31

17. PSV Bonn 24

18. TRI-TEAM HAGEN 22

 

Einzelergebnisse:

48. Flavio Natali 59,29

51. Tobias Rehm 59,39

53. Carl-Daniel Mittelbach 1:00,21

59. Max Köhler 1:00,52

66. Oliver Brammen 1:01,49

 

Holten, Europa Cup (750m Schwimmen, 20 km Rad, 5 km Laufen):

 

1. Rachel Klamer 1:00,49

22. Sara Baumann 1:04,14

 

 

Sparda-Bank Team im 3. Bundesligarennen 8. !



Das Sparda-Bank Team Hagen erreicht wieder einen gesicherten Mittelfeldplatz, für die vorderen Ränge reichte es aber erneut nicht. In Bestbesetzung startete das Sparda- Bank Team des TRI-TEAM HAGEN am 28.06. in das Düsseldorfer Bundesligarennen (750m Schwimmen – 20km Rad –
5 km Laufen). Die Landeshauptstadt wartete mit toller Kulisse im Medienhafen, rund um den Landtag, Fernsehturm und zahlreichen Zuschauern auf. Es war angerichtet um spannende und hochklassige Bundesligarennen inkl. der Deutschen Meisterschaften (Elite/U23) zu erleben. Für Hagen standen Sara Papais, Franzi Scheffler, Tanja Erath und Sara Baumann auf dem Startponton im Medienhafen, strahlender Sonnenschein machte das Ambiente perfekt. Ein kleines Fragezeichen stand hinter dem Einsatz v. Sara Papais, da sie am Samstag noch ein Rennen der italienischen Grand Prix Serie absolvieren musste. Nach einem 6. Platz reiste sie jedoch pünktlich am späten Samstagabend mit ihrem Trainer Massimiliano die Luca an.


Sara Papais verließ gewohnt stark in der ersten Gruppe das Wasser, Sara Baumann schaffte ca. 40 Sekunden im Mittelfeld den Sprung an Land, Tanja Erath und Franzi Scheffler nahmen gemeinsam die Verfolgung auf. Sara P. hielt sich gekonnt in der Spitzengruppe, Sara B. schaffte mit einer starken Radleistung den Sprung in die Verfolgergruppe, die ca. 50 Sekunden später den 2. Wechsel nach 20 km Rad erreichte, nach weiteren 60 Sekunden folgten Tanja Erath und Franzi Scheffler.



Auf der abschließenden Laufstrecke (5km) musste Sara Papais dem anstrengenden Rennen des Vortages Tribut zollen und konnte den schnellsten Athletinnen nicht folgen. Sara Baumann war ebenfalls nicht in der Lage ihre „normale“ Laufform abzurufen, so dass an diesem sonnigen Tag am Rhein „nur“ ein Platz im Mittelfeld drin war. Franzi Scheffler katapultierte sich durch eine gewohnt starke Laufleistung in eben dieses. Tanja Erath schon seit Anfang der Saison durch eine Verletzung beim Laufen gehandicapt, erfüllte, wie gewohnt, mit starker Radleistung ihre Teamaufgabe. Für das Teamergebnis werden jeweils die ersten drei Zieleinläufe gewertet.



Nach Rang 6 in Buschhütten (10.05.), dem 10. im Kraichgau (06.06.), platzierten sich die vier jungen Hagenerinnen am Rhein als 8. im gesicherten Mittelfeld  von 14 Damenteams mit 56 Athletinnen. Im abschließenden Rennen am 02. August in Tübingen geht es um die Plätze 6-9. Mit dem Abstieg hat das Sparda-Bank Team Hagen definitiv 2015 nichts zu tun, ein Sprung aufs Podium scheint aber in Anbetracht der nochmal deutlich gestiegenen Leistungsdichte, u.a. durch hervorragende Nachwuchsarbeit in Deutschland und internationalen Stars, z.Zt. nicht möglich zu sein.

Im Anschluss an die Bundesligarennen, richtete die Polizei NRW im Rahmen des Düsseldorfer Triathlon ihre Landesmeisterschaften aus (1,5km Schwimmen – 40 km Rad – 10 km Laufen). Als TRI-TEAM Mitglieder nahmen Rene Pohlmann und Ralf Papendick teil, Max Köhler, 2. Bundesligateam und Polizei NRW Meister v. 2013, musste leider krankheitsbedingt passen.

Rene Pohlmann konnte im Hafenbecken über 1.500m überzeugen und legte so den Grundstein für Rang 9 in 2:17,41, Ralf Papendick überzeugte als 30. In 2:41,14.

Ergebnisse Bundesliga und Elite DM Düsseldorf, 28.06.:
16. Sara Papais                                                               1:01,30
27. (22. Deutsche Meisterschaft) Franzi Scheffler     1:03,04
29. (13. DM U23) Sara Baumann                                  1:03,16
52. (49. DM) Tanja Erath                                                 1:10,50
Tageswertung: 8. Sparda-Bank Team Hagen

Tabelle nach 3 von 4 Rennen:

6. Krefelder Kanu Klub                             41
7. TuS Griesheim                                      40
8. Sparda-Bank Team Hagen                39
9. PV Witten                                               38



NRW Polizeimeisterschaft:
9. (2. AK 35) Rene Pohlmann                           2:17,41
30. (2.AK 55) Ralf Papendick                           2:41,14

 

TRI-TEAM Herren in Eutin leicht verbessert!

Die TRI-TEAM Herren erreichen im 3. Rennen der 2. Bundesliga Platz 14. Das 2. Herrenteam liegt als 4. im 3. Rennen weiter auf Aufstiegskurs. Das 2. Damenteam war ebenfalls im Einsatz.

 

 

Das Dritte Rennen der laufenden 2. Bundesligasaison sollte richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf werden. Natürlich erhofften sich die jungen Hagener und Trainer, dass die Richtung steil nach Oben führt. Aus dem steilen Aufstieg wurde leider nur eine flache Steigung, in der Tabelle gar ein Rückschritt.

 

Das Rennen über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Rad u. 10 km Laufen) startete wie erhofft, Flavio Natali, Tobias Rehm, Carl-Daniel Mittelbach u. Oliver Brammen hielten nach der ersten von zwei Schwimmrunden problemlos in der 1. bzw. 2. großen Gruppe mit, Max Köhler der schnellste Läufer des Quintetts hatte nur wenige Sekunden Rückstand. Nach dem Schwimmen reihten sich so Flavio und Tobias in die erste Radgruppe ein dichtgefolgt (30 Sekunden) von der 2. Gruppe in der Carl-Daniel und Oliver Brammen das Tempo forcieren konnten. Leider vergrößerte sich der Rückstand für Max auf ca. 1 Minute, so dass er mit zwei weiteren Athleten alleine die Verfolgung aufnehmen musste. Die Gesetze des Radsports konnten auf der super schnellen weil flachen Radstrecke nicht außer Kraft gesetzt werden. Die 2. Radgruppe (ca. 40 Athleten) machte auf den ersten 2 Runden v. 4 dermaßen Druck, dass nach ca. 2/3 Dritteln der Strecke das Rennen faktisch von neuem begann. Die nun erste Gruppe mit 80 der 90 gestarteten Athleten eilte dem Radziel entgegen, um im abschließenden 10km Lauf im Showdown den Sieger zu ermitteln. Für die zahlreichen Zuschauer auch extra aus Hagen angereist, konnte es kaum spannender angerichtet werden. Dem enormen Radtempo fielen allerdings die drei allein kämpfenden um Max Köhler zum Opfer. Ihr Rückstand in der 2. Wechselzone betrug ca. 5 min., so dass eine mögliche Topplatzierung für Max Köhler hier schon aussichtslos war.

 

 

Auf der Laufstrecke wurde sodann deutlich, dass die Konkurrenten ebenfalls die Saisonvorbereitung zum harten Training genutzt hatten. Um sich als Sieger des Eutiner Triathlon 2015 „2. Bundesliga Nord“ in 1:51,45 feiern zu lassen, musste Marek Jaskolka (Buschhütten II) die abschließenden 10 km in 30,58 min. laufen, selbst der 2. Platzierte Lars Pfeifer (Weimar) unterbot die 31 min. Marke. Die jungen Hagener sind zwar gut, aber ein solches Lauftempo, mit dem man die meisten 10 km Straßenlauf gewinnen würde (Siegerzeit Herdecke 2015: 34,27 min.), können die Jungs noch nicht mitgehen. Max Köhler gelang trotz des enormen Rückstands ein starker Lauf, mit 33:38 min. nahm er die 20. schnellste Laufzeit für sich in Anspruch.

 

Im Team reichte die geschlossene Mannschaftsleistung zum 14. Platz der Tageswertung, leider waren die bisher ebenfalls in unteren Tabellenregionen platzierten Teams noch besser als das TRI-TEAM, so dass z.Zt. das 1. Herrenteam weiterhin als Tabellenletzter einen Abstiegsrang belegt. In zwei weiteren Bundesligarennen am 04.07. in Carolinensiel und am 12.07. in Grimma kann dieser noch abgewendet werden.

 

Das zweite Herrenteam ist weiterhin in der Oberliga auf Aufstiegskurs. In Steinbeck (Mittellandkanal, Ibbenbüren) belegten Michael Brylka, Florian Winterstein, Yannik Hillebrand und Rene Pohlmann über die Olympische Distanz den 4. Platz. Nach 3 von 4 Rennen belegt das TRI-TEAM HAGEN II den 2. Tabellenplatz, so dass man sich berechtigte Hoffnung machen darf, dass die Hagener Zweitvertretung 2016 in der Regionalliga, der viert höchsten Triathlonliga, startet.

 

Das zweite Damenteam des TRI-TEAM absolvierte das 2. Rennen der laufenden NRW Liga. Jule Möller, Nina Abels und Claudia Gutt belegten mit einem beherzten wie starken Auftritt den 14. Rang Teamrang, im Feld der 48 Einzelstarterinnen.

 

Ergebnisse:

2. Bundesliga Nord, 21.06., Eutin

 

47. Flavio Natali 1:56,34

55. Oliver Brammen 1:57,19

59. Carl-Daniel Mittelbach 1:58,30

65. Max Köhler 2:00,22

67. Tobias Rehm 2:01,16

 

Tageswertung: 14. TRI-TEAM HAGEN

Tabelle 3 v. 5 Rennen:

…..

14. DLC Aachen 27

15. Tri Team Rostock 21

16. Tri Finish Münster 17

17. PSV Bonn 17

18. TRI-TEAM HAGEN 16

 

NRW Liga Frauen, 21.06., Steinbeck

 

17 Jule Möller 2:31,47

39. Nina Abels 2:55,30

59. Claudia Gutt 3:06,32

 

Tageswertung: 14. TRI-TEAM HAGEN II

Tabelle 2 v. 5 Rennen:

…..

13. Tri Club Wuppertal 19

14. TRI-TEAM HAGEN II 15

15. Freie Schwimmer Düsseldorf 13

16. TV Lemgo 0

 

Oberliga, 21.06., Steinbeck

 

9. Florian Winterstein 2:09,21

24. Michael Brylka 2:14,24

34. Rene Pohlmann 2:16,51

42. Yannik Hillebrand 2:19,51

 

Tageswertung: 4. TRI-TEAM HAGEN II

Tabelle 3 v. 4 Rennen:

 

11. Tri Team Mönchengladbach 57

2. TRI-TEAM HAGEN II 54

3. RC Lüdenscheid 53

4. Tri Finish Münster II 51

5. Moerser TV 48

6. SC Löhne 43

 


 

Bundesliga und IRONMAN 70.3

Am 06. und 07. Juni startete das TRI-TEAM im Kraichgau erfolgreich im Rahmen des 70.3 IRONMAN Kraichgau.



Das Damen Sparda-Bank Bundesliga Team, in der Besetzung Sara Baumann, Tanja Erath, Cecilia D’Aniello und Sara Moretti, stieg bereits am Samstagabend um 19:00 Uhr in die Fluten des angenehm temperierten Hardtsee in Upstadt-Weiler (Kraichgau). Nach 2014 bereit zum 2. Mal, traf sich an diesem Wochenende die Europäische Kurzdistanz Spitze mit der IRONMAN Elite. Im Sprintrennen (750m Schwimmen, 20 km Rad, 5 km Laufen) der Bundesliga erwischten die vier jungen Hagener Damen leider keinen Sahnetag und mussten sich mit einer Statistenrolle begnügen. In ihrem ersten internationalen Einsatz überzeugten die beiden italienischen Nachwuchsstarterinnen – Sara Moretti (Jhg. 98)und Cecilia D’Aniello (Jhg. 98) – trotzdem und platzierten sich als 33. und 45. im europäischen Elitestarterfeld. Das Quartett belegte in diesem extrem international besetzten Rennen einen respektablen 10. Platz. Nach einer eher mäßigen Schwimmleistung konnte Sara Baumann noch auf Platz 23 vorlaufen, Tanja Erath hatte einen gebrauchten Tag und war vom Pech verfolgt. Eh durch eine Verletzung läuferisch eingeschränkt, verlor sie in der Wechselzone bereits wertvolle Sekunden, da Ihr Helm nicht auf ihren Kopf wollte. Als 49. konnte sie diesen Rückstand nicht mehr verkürzen. Nach zwei Rennen belegt das Sparda-Bank Team nunmehr Platz 7 der Bundesligatabelle. Für die kommenden zwei Rennen blickt das Team nach vorne. In Düsseldorf (28.06.) und Tübingen (02.08.) wird wieder mit dem Einsatz unserer Duathlon Europameisterin Franzi Scheffler und der frisch gekürten italienischen U23 Meisterin Sara Papais geplant.

 

Im Half-IRONMAN Rennen (1,9 km Schwimmen, 90 km Rad, 21,1 km Laufen) am 07.06. stellte Peter Müller seine gute Form auf dem Weg zum IRONMAN Germany am 05.07. in Frankfurt unter Beweis. In 5:08,17 verfehlte Peter bei hochsommerlichen Temperaturen nur knapp die 5 Std. Marke, kann sich aber sicher sein, dass die Vorbereitung stimmt um in knapp einem Monat die doppelte Distanz erfolgreich zu „finishen“. Sieger des IRONMAN Kraichgau Rennens wurde in 3:51,56 Std. der amtierende IRONMAN Weltmeister Sebastian Kienle. Als 30. Des Gesamteinlaufs und 2. der AK 35 in 4:19,28 Std. konnte sich Sven Imhoff ebenfalls über ein tolles Vorbereitungsrennen freuen. Sven trainiert seit Herbst 2014 mit dem TRI-TEAM und bereitet sich auf das Staffel Radrennen Race Across America vor, das am 20.06. gestartet wird. Mit Jennifer Gendreizig testete eine weitere TRI-TEAM Athletin über die Olympische Distanz (1,5 km 40 km 10 km) in 3:30,11 ihre Form. Mit Anna Zeiler nutzte eine Hagener Schülerin als „IRONMAN Kid“ Triathlonluft zu schnuppern.


Triathlon Bundesliga 06.06.:

10. Platz Sparda-Bank Hagen

Einzelergebnisse:

23. Sara Baumann               1.00,26

33: Cecilia D’Aniello           1:01,46

45. Sara Moretti                  1:03,29

49. Tanja Erath                     1:06,11

 

70.3 IRONMAN Kraichgau 07.06.( 2.500 Starter !):

711. / 93. AK 40 Peter Müller          5:08,17

 

Olympische Distanz 07.06.:

17.AK 40 Jennifer Gendreizig          3:30,11

 

TRI-TEAM Herren im 2. Rennen wieder unglücklich!

 


 

Im zweiten Bundesligarennen konnten die Herren des TRI-TEAMs HAGEN keine Verbesserung erzielen. Wie am Wochenende zuvor in Buschhütten wurde in Gütersloh am 17.05.2015 ein Teamrennen über die Sprintdistanz (750m Schwimmen – 20 km Rad – 5 km Laufen) ausgetragen. Es reichte aber gar nur zum 17. Platz der achtzehn 2. Ligavereine. In der Besetzung Flavio Natali, Niels Hollander, Carl-Daniel Mittelbach, Oliver Brammen und Max Köhler sah es zunächst sehr gut aus. Nach dem Schwimmen (10:22 min) und auf der flachen Hochgeschwindigkeits-Radstrecke behaupteten die fünf jungen Hagener einen gesicherten Mittelfeldplatz. Eine geringfügig nachlassende Laufleistung machte jedoch im Ziel den Unterschied aus. In 59:22 min erreichte das Quintett im 2. Saisonrennen das Ziel. Zu allem Überfluss sorgte ein umgefallenes Rad der Fünf in der Wechselzone noch zusätzlich für eine 15 sec Zeitstrafe, so dass selbst der eigentlich sportlich erreichte 16. Platz verwehrt blieb.

Wie schon in Buschhütten fehlten wiederum nur Sekunden ins gesicherte Mittelfeld. Dieser Umstand spornt die jungen Athleten an weiter konzentriert zu trainieren, damit vielleicht schon im nächsten Rennen, am 21. Juni in Eutin (SH) der Knoten platzt. Das TRI-TEAM HAGEN ist sich sicher, 2015 soll nicht die vorerst letzte Saison der Herren auf Bundesliganiveau sein.

Bundesligatabelle nach dem 2. Rennen am 17.05.15:

…..

14. DLC Aachen

15. TRI FINISH Münster

16. Tri Team Rostock

17. TRI TEAM HAGEN

18. PSV Bonn

 


 
«StartZurück12345678WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL