TERMINE

Stammtisch an jedem
4. Donnerstag im Monat
um 19:30h im
Wirtshaus "Spinne"

INFOS

Freies Schwimmtraining
Bitte beachten: Beim freien Schwimmtraining sind die Leinen am Ende des Trainings raus zu ziehen.
 
Radtreff Stora

Immer sonntags um 10 Uhr. Treffpunkt Parkplatz Stora/Feldmühle. Individuelle Streckenplanung vor Ort.

 
Vereinskleidung

Auf der Suche nach "cooler" Vereinskleidung?
Hier findet Ihr unsere aktuellen Bestände mit Bildern:
Zur Übersicht....

 
Willkommen beim Tri-Team Hagen


Das Damenteam des TRI-TEAM HAGEN startet mit einem Sieg in die NRW Liga


Das Damenteam des TRI-TEAM HAGEN konnte im ersten Rennen der NRW Liga nahtlos an die Erfolge der letzten Saison anknüpfen und siegte überlegen im Mannschaftssprint  (550m Schwimmen - 22 Km Rad - 5 km Laufen) in Gladbeck. In der Besetzung Lisanne Naumann, Franziska Scheffler, Melanie Kroniger und Susanne Baumann gelang nach dem Aufstieg ein Einstand nach Maß und die erhoffte gute Platzierung verschafft den Hagenerinnen direkt nach dem ersten Rennen eine gute Ausgangsposition um in den weiteren vier Ligarennen den Traum vom direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga zu realisieren.



Die beste Schwimmleistung aller Mannschaften und zweitbeste Laufleistung kompensierte letztendlich eine kleine Schwäche auf dem Rad um in der Endabrechnung in 1:08,40 Std. 37 Sekunden vor TRI-Finish Münster und einer Minute vor Krefeld die NRW Liga zu dominieren. Im Mannschaftssprint gilt es alle Disziplinen als Team zu absolvieren, dem gemeinsamen Schwimmen folgt ein Mannschaftszeitfahren mit einem abschließenden Lauf. Mindestens drei Starterinnen müssen dabei gemeinsam die Ziellinie überqueren. Da Susanne nach ihrem Beinbruch im Januar noch Trainingsrückstände zu verkraften hat, beendete sie das Teamrennen nach der Radprüfung, so dass Lisanne, Franziska und Melanie mit einem perfekten 5 Km Lauf in 19:27 min. überlegen für das TRI-TEAM HAGEN  gewannen. In den nächsten Rennen am 05.06. in Harsewinkel und im Juli in Sassenberg gilt es nun die tolle Leistung zu bestätigen um nach den Sommerferien die NRW Liga Saison 2011 hoffentlich erfolgreich abzuschließen.  

 

Tri-Team Hagen lässt nichts anbrennen und gewinnt die Landesliga mit 4 Siegen in Folge


Zum vierten und letzten Rennen der Landesliga-Serie gingen die Hagener als die Favoriten ins Rennen. Nach drei Siegen würde der vierte Platz zum Aufstieg reichen. Dass das die Athleten nicht zufrieden stellen würde, wussten sie insgeheim und so ließen sie sich selbst von verzweifelten Wittenern die Show nicht stehlen und gewannen vor dem Gesamtzweiten RC Sorpesee. Die Plätze 2 (Carl-Daniel Mittelbach), 3 (Hendrik Möller), 15 (Andreas Flüs) und 29 (Tobias Rehm) ergaben zusammen den Goldrang. Ärgerlich die Zeitstrafe von Tobias Rehm, der bei kurzem Windschatten-Fahren erwischt wurde und durch die 2 Minuten Strafe mindestens 12 Plätze einbüßte. Im Ziel waren sowohl Athleten als auch Betreuer, Eltern und „Anfeuerer“ glücklich über den Aufstieg und waren sich einig, dass vor allem die immer wieder sehr kompakte Leistung der Mannschaft maßgeblich zum Erfolg beigetragen hat.

Während sich die Herren nun erstmal ausruhen können, müssen die Damen, die ihre Liga auch anführen und den Aufstieg anpeilen, noch zweimal starten. Erst dann kann die gemeinsame Aufstiegsparty steigen…

HIER findet Ihr weitere Bilder...

   
   
Auch Rolf Felber war in Hückeswagen erfolgreich. Nach 1:19:45 Std. und damit 1 Minute schneller als 2004 erreichte er als 6. der AK M55 das Ziel. Nach seiner Absage des IM Lanzarote sowie einiger Probleme am Möhnesee sowie in Sassenberg konnte Rolf einen guten Saisonabschluss feiern.











 
   
   
   
 
Tri-Team Hagen mit großer Mannschaft zum großen Erfolg




v.l.n.r. : Sepp Möller, Walter Fröhlich, Nicole Magnago, Frank Melchior, Lisanne Naumann, (hinten) Rolf Felber, Franziska Scheffler, Melanie Kroniger

Am Sonntag, den 1.8. reiste das Tri-Team Hagen mit gleich zwei Liga-Mannschaften sowie 7 Einzelstartern ins münsterländische Sassenberg. Frank Melchior, Marcus Schlehofer, Walter Fröhlich  Rolf Felber und Michael Leiendecker traten in der Königsklasse über 1,7 km Schwimmen, 69 km Radfahren und 15 km Laufen an. Dabei konnte Michael Leiendecker seine Altersklasse souverän in 3:57:46 Stunden gewinnen. Rolf Felber freute sich nach 4:34:49 über den 3. Platz. Frank Melchior erreichte nach 3:42:24 Stunden zufrieden den 12 Rang, nachdem er beim Ironman in Frankfurt das Rennen vorzeitig aufgeben musste. Nach längerer verletzungsbedingter Trainingspause beim Schwimmen konnte Walter Fröhlich nach eher schwachem Schwimmen vor allem auf der Laufstrecke überzeugen und wurde nach einer schnellen Aufholjagt 10. seiner AK (4:00:06 Stunden). Marcus Schlehofer wurde in 4:12:28 Stunden 28.



rechts: Hans-Peter Kremer


Hans-Peter Kremer ließ auf der Kurzdistanz (1,3-46-10) nur einen Athleten seiner Altersklasse vor sich und erreichte in 3:10:36 Stunden als 2. das Ziel. Nicole Magnago „sprintete“ (0,65-23-5,4) in 1:38:21 Stunden auf den 17 Rang.




mitte, v.l.n.r.: Franziska Scheffler, Lisanne Naumann, Melanie Kroniger

Das Frauen-Team ging am Sonntag in der Top-Besetzung Lisanne Naumann, Franziska Scheffler und Melanie Kroniger an den Start und wurde auch ihrer Favoriten-Rolle gerecht. In dem mit Olympia-Startern stark besetzten Feld behaupteten sie sich überaus gut: Mit den Plätzen 2 für Lisanne Naumann, 3 für Franziska Scheffler, und 4 für Melanie Kroninger distanzierten sie nicht nur die Konkurrenz der Regionalliga, sondern auch die Damen der NRW-Liga, die sie mit dieser Leistung auch geschlagen hätten. Damit steht dem weiteren Aufstieg nichts mehr im Wege.




v.l.n.r.: Markus Oberschelp, Sepp Möller, Friederike Rübenstrunk, Heidrun Weber, Hans-Peter Kremer

Pech hatten die Damen und Herren der Seniorenliga: Hier musste der vor allem radstarke Markus Oberschelp das Rennen schon bei der Auftaktdisziplin wegen Wadenkrämpfen aufgeben. Sepp Möller, Friederike Rübenstrunk und Heidrun Weber – die einzige Mannschaft mit zwei Frauen in diesem Starterfeld – kämpften sich aber gut durch das Rennen sodass am Ende der 22. Platz herauskam.

Sowohl die Athleten, als auch die extra angereisten Betreuer waren mit dem Tag zufrieden und freuen sich schon auf den 29.08, an dem der Triathlonsport zum 20. Mal beim Sparda-Bank-Triathlon am Hengsteysee hautnah miterlebt werden kann.

 

 

Seniorenliga vom Tri-Team Hagen startete in Hennef

„fast wie auf Hawaii beim Hennefer Siegtal Triathlon“




Die Seniorenliga vom Tri-Team Hagen (Motto: zusammen starten macht Spaß) startete am letzten Sonntag mit Markus Oberschelp, Sepp Möller, Heino Joppe u. Michael Leiendecker über die olympische Triathlondistanz (1.500m Schwimmen, 39 km Rad, 10,3km  Laufen) beim Hennefer Siegtal Triathlon.

Da das Thermometer im kleinen Allner See über 26 Grad anzeigte wurde ohne Neoprenanzug geschwommen. Markus Oberschelp war mit einer ganz starken Radzeit (1:05 Std.) schnellster Triathlet des Tri-Teams.

Sepp Möller u. Heino Joppe lieferten sich über die anspruchsvolle bergige Radstrecke einen  internen Tri-Team-Wettkampf. Beim anschließenden 10 km- Lauf konnte Möller dann doch klar den 2.Platz im Team behaupten. Michael Leiendecker kam mit ca. 2 Min. Rückstand hinter Heino Joppe ins Ziel.

Einzelzeiten:  Oberschelp:  2:25:02 Std.,  Möller: 2:33:52 Std.,  Joppe: 2:41:54 Std., Leiendecker: 2.43:38 Std.

In der Tageswertung kam das Tri-Team auf den 16. Platz u. schob sich nach 3 Wettkämpfen auf den 19. Ligaplatz von 25 Mannschaften. 

Lt. Pressesprecherin Frau Zuzana Jezkova-Gerlach des Ausrichters Tri-Power Rhein-Sieg: „Nur die Harten kommen heute durch. Das ist ja wie auf Hawaii!“ Trotz rekordverdächtiger Hitze hielten alle 1000 Teilnehmer ohne Ausfälle durch. 

 

 

Seniorenmannschaft trotzte der Hitze in Steinbeck erfolgreich


 

Bild: Doreen Hölzer

 v.l.n.r.: Michael Leiendecker, Heidrun Weber, Sepp Möller, Andre Hölzer


Beim Steinbeck-Triathlon am 27.06.2010 galt es im 2. Wettkampf der Seniorenliga 1500 m im Mittellandkanal zu schwimmen, 42 km auf dem Rad zu absolvieren und 10,2 km am Kanal zu laufen. Nachdem alle Hagener beim Schwimmauftakt noch recht dicht beisammen waren, konnten sich Andre Hölzer und Sepp Möller auf den 3 Radrunden mit einer selektiven 13% Steigung von Heidrun Weber und Michael Leiendecker absetzen. In der prallen Nachmittagssonne galt es dann noch bei über 30°C auf einem Schotterpfad die Laufstrecke in Angriff zu nehmen. Hier hatte Andre Hölzer die schnellsten Beine und finishte in 02:31:10 (Pl. 44) vor Sepp Möller in 02:37:49 (Pl. 57) und Michael Leiendecker in 02:47:54 (Pl. 72). Heidrun Weber erreichte als eine der wenigen Frauen im Feld trotz Trainingsrückstand in 03:05:56 das Ziel (Platz 88). Mit diesem Ergebnis konnte sich das Team auf den 20. Platz der Tabelle verbessern.

 
«StartZurück91929394959697WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
 




Unterstützer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner