TERMINE

Stammtisch an jedem
4. Donnerstag im Monat
um 19:30h im
Wirtshaus "Spinne"

INFOS

Freies Schwimmtraining
Bitte beachten: Beim freien Schwimmtraining sind die Leinen am Ende des Trainings raus zu ziehen.
 
Radtreff Stora

Immer sonntags um 10 Uhr. Treffpunkt Parkplatz Stora/Feldmühle. Individuelle Streckenplanung vor Ort.

 
Vereinskleidung

Auf der Suche nach "cooler" Vereinskleidung?
Hier findet Ihr unsere aktuellen Bestände mit Bildern:
Zur Übersicht....

 
Willkommen beim Tri-Team Hagen

Andre Hölzer vom Tri-Team finisht den Ironman-Triathlon in Roth in 10:39 Stunden


Hervorragender 8. Platz bei der Feuerwehr-Weltmeisterschaft in der AK40

 




Mit über 4.000 Startern das weltweit größte Teilnehmerfeld, mehr als 50 Nationen vertreten, über 150.000 Zuschauer an der Strecke, gute Wetterbedingungen und ein phantastischer neuer Weltrekord bei den Frauen. Das waren die Rahmenbedingungen beim Challenge-Triathlonfestival 2010 im fränkischen Roth.

Vom Tri-Team Hagen erreichte Andre Hölzer in persönlicher Bestzeit von 10:39 Stunden das Ziel. Der von Trainer Jochen Baumann optimal vorbereitete Triathlet freute sich über seine ausgeglichenen Einzelleistungen über die 3,8 km Schwimmen (01:10 h), 180 km Radfahren (05:26 h) und im abschließenden Marathonlauf über 42,2 km (03:52 h). Lediglich der im Vergleich zu den Vorjahren stärkere Wind auf der Radstrecke verhinderte eine noch bessere Zeit. Im Gesamtergebnis platzierte sich der 42-Jährige als 766. von 2.367 Männern im Ziel, was den 180. Platz in der stark besetzten Altersklasse M40 bedeutete. „Das Ergebnis zeigt, dass im Tri-Team Hagen Sportler jeden Alters unter fachlicher Anleitung der Trainer bestens aufgehoben sind“ so Andre Hölzer, der selbst erst vor 5 Jahren den Einstieg in den Triathlonsport fand.

Das Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr/Löschgruppe Altenhagen konnte sich gleichzeitig für den hervorragenden 8. Platz seiner Altersklasse bei der im Rahmen dieser Veranstaltung ausgetragenen Feuerwehr-Weltmeisterschaft über die Triathlon-Langdistanz beglückwünschen lassen.

 

 
Erfolgreiches Wochenende für das Tri-Team Hagen



Beim DTU Cup in Braunschweig erzielte Sara Baumann den 11. Platz in der weiblichen Jugend A. Sara benötigte für 750 m Schwimmen (ohne Neo!), 20 km Rad und 5 km Laufen 1:09:59 Std. Das Rennen war eine gute Vorbereitung für den Saisonhöhepunkt am 31.07. in Merzig/Saarland.

Jörg Karweg finisht die Olympische Distanz beim Dextro Energy Triathlon in Hamburg in 2:33 Std. (Swim 0:32 , Bike 1:08, Run 0:45).

Adrian Rewig absolviert sehr erfolgreich seine erste Olympische Distanz. Beim Sparda-Münster City Triathlon stellte er sich der Distanz von 1,5 km Schwimmen, 40 km auf dem Rad und dem abschließenden Lauf über 10 km. Nach 2:29 Std. überquerte Adrian die Ziellinie (Swim 0:30 , Bike 1:04, Run 0:51) 

 

Ironman Frankfurt: Der längste Tag des Jahres





HIER findet Ihr weitere Bilder...


Mit Walter Fröhlich, Carsten Kura und Anke Klimm kamen drei von ihnen nach 3,8 km Schwimmen, 185 km Radfahren und 42,195 km Laufen ins Ziel, Anke Klimm löste zum zweiten Mal das Ticket für den legendären Hawaii-Ironman.

Die Bedingungen in Frankfurt waren nicht nur wegen der Hitze schwierig. Die maximal erlaubte Wassertemperatur von 24,5 Grad wurde bereits am Tag vor dem Wettkampf überschritten, angesichts der hohen Außentemperaturen wurden Neoprenanzüge, die wegen des Auftriebs eine schnellere Schwimmzeit ermöglichen, verboten. Und die Radstrecke war wegen einer Baustelle fünf Kilometer länger als sonst.

Frank Melchior als vierter Starter des Tri-Teams war nach dem Schwimmen und Radfahren schnellster Hagener, musste den Wettkampf dann aber nach 15 km Laufen aufgeben. Schon in der zweiten Radrunde hatte er nicht mehr ausreichend essen und trinken können, ohne Flüssigkeitsaufnahme ist ein Marathon nicht zu absolvieren.

Carsten Kura beendete seine zweite Langdistanz in einer Gesamtzeit von 11:35 Stunden (Schwimmen 1:16, Rad 6:01, Laufen 4:08). Mit Platz 881 unter 2110 Startern und Rang 211 in der Altersklase M40 war er sehr zufrieden.

Walter Fröhlich ging zwar bereits zum siebten Mal bei einem Ironman-Wettkampf, aber mit Trainingsrückstand an den Start. Obwohl er sich beim Laufen übergeben musste, schaffte er mit 12:21 Stunden (Schwimmen 1:26, Rad 6:09, Laufen 4:33) seine bisher zweitbeste Gesamtzeit und wurde auf Platz 1257 und 212 in der AK M45 notiert.

Anke Klimm, die das Schwimmen ohne Neoprenanzug (1:24 Stunden) besser als befürchtet absolvierte, ereilte nach 30 Radkilometern das Missgeschick, bei einer Kopfsteinpflaster-Passage den Tacho zu verlieren. Sie musste somit die letzten 155 km nach Gefühl fahren. In der zweiten Radrunde fuhr sie zu Carsten Kura auf und konnte sich von ihm Informationen über das Tempo holen. Die Radstrecke bewältigte die Tri-Team-Athletin in 5:50 Stunden.

Den abschließenden Marathonlauf absolvierte Anke Klimm trotz der Hitze und mit Blasen an den Füßen in 4:03 Stunden. Im Ziel war die Freude groß, als auf der Urkunde für 11:25 Stunden der vierte Platz in ihrer Altersklasse ausgewiesen wurde. Das war beim fünften Ironman-Start zwar ihre drittschlechteste Zeit, aber die beste Platzierung (Rang 53 unter 241 Starterinnen). Tags darauf bei der Siegerehrung wurde die Zahl der Hawaii-Startplätze für die Altersklasse W40 von drei auf vier aufgestockt. Für Anke Klimm eine tolle Nachricht: Sie fliegt im Oktober zum zweiten Mal zur Weltmeisterschaft auf Hawaii.



 

TRI-TEAM Nachwuchs in Dortmund wieder erfolgreich - Petra gewinnt Ihre Altersklasse!

 

Am 04.07.2010 war die TRI-TEAM HAGEN Jugend fast vollzählig in Dortmund beim 9. Westfalentriathlon im Einsatz. Den Renntag begannen die Jüngsten der Jahrgänge `99 u. 2000. In der Schüler B Klasse starteten Finja Oberschelp, Louisa Hüsecken, Lena u. Luca Knorr, Marius Hillebrand u. Tim Baumann. Im mit 22°C gut temperierten Kanal des Dortmunder Hafens konnten die jungen Athleten überzeugen und benötigten für die Strecke     ( 200m Schwimmen – 5 Km Rad – 1 Km Laufen ) zwischen 27 und 29 min.. In dieser Altersklasse steht der Spaß an der Bewegung und die spielerische Vorbereitung klar im Vordergrund. So auch bei den noch jüngeren die als Einstiegsrennen einen Duathlon im Zielbereich absolvierten, hier sammelte Felix Otromke ( 2001 ) erste Ausdauererfahrungen.

 

Leistungsorientierte Trainings- und Wettkampfbelastungen sollten erst im Alter von frühestens 14-16 in Angriff genommen werden.

 

Als 15 jährige erzielte Jule Möller nach 400m Schwimmen – 10 Km – 2,5 Km Laufen einen 4. Rang und verpasste nach 37,58 min. nur um Sekunden den 3. Podiumsplatz. Im Startfeld der 11 – 15 jährigen Jungs schlugen sich auch Moritz Jochheim und Felix Hillebrand erfolgreich.

 

Über die Dortmunder Sprintdistanz ( 750m Schwimmen – 20 km Rad – 5 Km Laufen ) kämpften die „großen“ Jugendlichen ( Jhg. `94 - `91 ) um den Gesamtsieg. Den sicherte sich bei den Frauen Lisanne Naumann als jüngste der über 40 Teilnehmerinnen starken Starterfeldes. Nach 1:05,49 Std. hatte sie im Ziel mehr als acht Minuten Vorsprung vor der Zweitplatzierten. Diese Topleistung erzielte sie mit jeweils Bestzeiten in allen drei Teildisziplinen und zeigte deutlich, dass nach Verletzungsproblemen in der Saisonvorbereitung wieder mit Ihr zu rechnen ist. In den nun folgenden Frauenligarennen wird sie sicherlich maßgeblich am erhofften Aufstieg teilhaben.

 

Beim Männerrennen kam es um Platz 2 zu einer Spurtentscheidung, Hendrik Möller platzierte sich mit 2 Sekunden Rückstand nach 1:02,48 Std. als Dritter. Eine dramatische Entscheidung nach einer Stunde intensivster Belastung, Marcel Schönfeldt und Hendrik konnten im Wasser, auf dem Rad und auf der Laufstrecke, keine Entscheidung herbeiführen, so dass der Zielsprint entscheiden musste. Der Gesamtsieg konnte dem Polen Kvszczak Milisz in 59,13 min. nicht genommen werden. Als gesamt 8.,9. und 10. machten die TRI-TEAM HAGEN Athleten Tobias Rehm, Oliver Brammen und Niklas Kost als jüngste im 172 starken Männerrennen die Altersklasse Jugend A ( `94 u. `93 ) teamintern unter sich aus. Tobias gewann die Altersklasse in 1:06,57 vor Oliver in 1:07,22 dicht gefolgt v. Niklas in 1:07,50 Std., komplettieren konnte die abermals tolle Mannschaftsleistung Yannik Hillebrand als 6. der Jugend A in 1:17,57 Std.. Mehr als einen Achtungserfolg erreichte Moritz Eggert als Triathloneinsteiger in seinem zweiten Triathlonrennen. In der Klasse der 20 – 25 jährigen erreichte er als 3. in 1:14,17 Std. einen Platz auf dem Siegerpodest.

 

Neben den jungen Wilden konnten sich auch Olaf Kornemann und Andreas Maschin erfolgreich in ihren Altersklassen in Szene setzen. Petra Maschin triumphierte zudem als Siegerin der AK 50 in 1:28,28 Std.
 


Triathleten starteten am letzten Wochenende bei unterschiedlichen Wettkämpfen in verschiedenen Städten





Carsten Kura, Walther Fröhlich und Anke Klimm gingen in Hannover beim Wasserstadtriathlon über die Mitteldistanz (2km schwimmen – 90 km Rad fahren – 21,1 km laufen) an den Start. Der Start erfolgte erst um 11.30 Uhr und so hatten die Sportler mit den ungewöhnlich hohen Temperaturen zu kämpfen. Das Schwimmen war im Lindener Stichkanal bei etwas kühlen 19°C noch der angenehmste Teil, bevor es auf die 90 km Radstrecke ging. Das Thermometer zeigte inzwischen 30°C an und so stellte die dritte Disziplin, das Laufen von 21,1 km für alle Teilnehmer eine echte Herausforderung. Anke Klimm erreichte als beste Hagenerin nach 5:25:35 das Ziel und wurde 5. in der AK 40. Walther Fröhlich hatte nach seinem Start 2009 über die Ironman-Distanz bei schlechten Bedingungen, mit Hannover noch eine Rechnung offen und so fiel sein Resümee über die Zielzeit von 5:47:31 recht positiv aus. Carsten Kura hatte bei den heißen Temperaturen schon auf der Radstrecke mit Magenproblemen zu kämpfen und war froh, als er nach 5:30:57 das Ziel erreichte. 

Frank Melchior startete beim TriStar111 in Worms. TriStar111 steht für die unübliche Gesamtstrecke von 111 Kilometern, die sich auf 1 km Schwimmen im Floßhafen, 100 Kilometer Radfahren durch die vom Weinbau geprägte Landschaft Rheinhessens und 10 km Laufen verteilt. Mit einer Gesamtzeit von 4:00:43 belegte Frank Melchior den 24. Platz in seiner Altersklasse AK 40.

Jörg Karweg war beim 2. ITT Triathlon Ferropolis über die Mitteldistanz (1,9/90/21,1) erfolgreich und wurde in einer Zeit von 5:24 Std. 41. seiner Altersklasse.

Markus Oberschelp absolvierte als Staffelstarter die Mitteldistanz bei der Challenge Kraichgau. Obwohl "nur" als Läufer eingeplant übernahm Markus auch den Schwimmpart, da der eigentliche Schwimmer krankheitsbedingt nicht am Start war.

Beim 8. Bochumer Unilauf sicherte sich Hans-Peter Kremer den Altersklassensieg auf der Halbmarathonstrecke in starken 1:34 Std. Adrian Rewig erreichte das Ziel nach 21,195 km in 1:31 Std.

 
«StartZurück81828384858687888990WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
 




Unterstützer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner