TERMINE

Unsere Weihnachtsfeier findet am 08.12. um 19.00 Uhr statt.
 
Stammtisch an jedem
4. Donnerstag im Monat
um 19:30h im
Wirtshaus "Spinne"

INFOS

Freies Schwimmtraining
Bitte beachten: Beim freien Schwimmtraining sind die Leinen am Ende des Trainings raus zu ziehen.
 
Radtreff Stora

Immer sonntags um 10 Uhr. Treffpunkt Parkplatz Stora/Feldmühle. Individuelle Streckenplanung vor Ort.

 
Vereinskleidung

Auf der Suche nach "cooler" Vereinskleidung?
Hier findet Ihr unsere aktuellen Bestände mit Bildern:
Zur Übersicht....

 
Willkommen beim Tri-Team Hagen

Die schnellsten Studenten im Triathlon kommen aus Hagen !

 

Franziska Scheffler wird Hochschulmeisterin 2011, Carl-Daniel Mittelbach 9.




Am Sonntag, 31.07. konnte Franziska Scheffler in Münster bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften ihren nächsten Erfolg in der laufenden Saison feiern. Nach der Deutschen Duathlonmeisterschaft der U23 im Mai, der Deutschen Triathlonmeisterschaft der Alterklasse 20-25 konnte Franziska am Sonntag den nächsten Titel feiern. In 2:06 Std. wurde sie nach 1,5 Km Schwimmen 40 Km Rad und 10 Km Laufen Deutsche Hochschulmeisterin. Als 8. nach knapp 25 min. aus dem Wasser des Münsteraner Hafenbeckens konnte sie bereits auf der Radstrecke ihren Rückstand auf die Führende auf 1 min. verkürzen um im abschließenden 10 Km Lauf in 38:53 min. ihren 3. Titel 2011 zu sichern. Trotz Wadenproblemen im Frühjahr, die sie ein wenig in der Laufvorbereitung beeinträchtigten, läuft es z.Zt. perfekt für die junge Hildenerin, die seit 2010 für das Damenteam des TRIATHLON-TEAM HAGEN startet. Durch ihre deutliche Verbesserung in der Disziplin Schwimmen und einer grandiosen Rad- und Laufform ist sie 2011 kaum zu schlagen. Nun warten noch drei NRW Ligarennen, auch hier könnte nach Abschluss der Ligasaison am 11.09. mit Ihren Temkolleginnen ein toller Erfolg gefeiert werden, nach zwei Ligasaison der direkte Aufstieg des TRIATHLON-TEAM HAGEN in die 2. Bundesliga. Insbesondere für Franziska würde dies einen weiteren Schritt in ihrer Leistungsentwicklung bedeuten, sie könnte sich so in der Deutschen Triathlonelite etablieren. Mit Lisanne Naumann, Jule Möller und Sara Baumann trainieren noch drei weitere junge Damen ( 16-19 Jahre ) im TRIATHLON-TEAM HAGEN die ebenfalls das Zeug haben der Leistungsentwicklung Franziskas folgen zu können. Das TRIATHLON-TEAM HAGEN kann sich somit in den nächsten Jahren berechtigte Hoffnungen machen Triathlon auf höchstem Niveau zu erleben.



Die Jungs des TRIATHLON-TEAM HAGEN stehen dieser Leistungsentwicklung in nichts nach. Carl-Daniel Mittelbach, der bereits das letzte Ligarennen für sich entscheiden konnte, behauptete sich als 9. in 1:58 Std. unter den 10 schnellsten Hochschulathleten, in einem mit etlichen Bundesligastartern gespickten Feld. Nach 21,30 min. entstieg Carl-Daniel dem Hafenbecken als 14.. Auf der Radstrecke ließ er es krachen, 40 Km in 55,30 min.! Diese Spitzenleistung katapultierte ihn zwischenzeitlich auf den 5. Platz.. Obwohl er noch nicht zu den schnellsten Läufern der Triathlonszene gehört, konnte er durch einen beherzten Lauf mit einer 39er Zeit die Top 10 Platzierung behaupten. Als schnellster Triathlet der Technischen Universität Clausthal feierte er mit seinen Teamkollegen so sogar den Vizetiteln der Mannschaftswertung. Für die jungen Hagener Triathleten und natürlich das TRIATHLON-TEAM HAGEN also ein rundum gelungener Tag in Münster.

Im offenen Rennen des Münster Triathlon platzierten sich die Hagener Florian Grunwald als 56. ( 14. AK 25 ) in 2:18,04 Std. und Adrian Rewig als 82. ( 17. AK 25 ) in 2:22,49 Std..

 


Tri Team Hagen stark vertreten bei der „Ironman European Championship“ in Frankfurt



Bei der zehnten Auflage des Frankfurter IRONMAN European Championship gingen am Sonntag den 24.07. wieder mehr als 2.300 Athleten aus rund 55 Nationen an den Start, darunter 6 Triathleten vom Tri-Team Hagen: Carsten Kura, Jörg Karweg, Heino Joppe, Marita Haverkamp, Michael Leiendecker und Rolf Felber. Während im letzten Jahr die Teilnehmer der großen Hitze ausgesetzt waren, galt es in diesem Jahr gegen Kälte, Wind und Regen zu kämpfen. Der spätere Sieger Faris al Sultan sprach von “Monsterbedingungen”.

Bei noch trockenen, aber kühlen 11°C Außentemperaturen ging es um 6.45 Uhr für die Athleten auf die 3,8 km lange Schwimmstrecke im 21°C warmen Langener Waldsee. Die Schwimmstrecke stellte an diesem Tag den „wärmsten“ Part dar, denn pünktlich zum Radwechsel begann es zu Regnen. Die 180 km lange Radstrecke führte über zwei Runden durch Frankfurt bis zur nördlichsten Stelle nach Bad Nauheim und zurück über Friedberg nach Frankfurt.

Die nassen Straßenverhältnisse wurden Marita Haverkamp und Michael Leiendecker zum Verhängnis, mit Reifendefekten büßten sie kostbare Zeit ein. Michael Leiendecker hatte sogar gleich zwei Plattfüße zu beheben: „Soviel Pech hatte ich noch nie in einem Rennen, da habe ich schon an Aufgabe gedacht“. Auch Jörg Karweg hatte große Schwierigkeiten mit der Kälte: „Meine Finger waren so kalt, dass ich es nicht geschafft habe das Papier von den Riegeln abzustreifen“, kommentiert Jörg Karweg das Radfahren. Den Wechsel auf die 42,195 km Laufstrecke am Mainufer nahmen noch alle 6 Starter vom Tri-Team in Angriff, aber nach einigen Laufkilometern musste der langstreckenerfahrene Rolf Felber aussteigen.

Nach der ersten von vier Laufrunden zweifelte auch Carsten Kura an seinem zweiten erfolgreichen Finish am Frankfurter Römerberg, lief dann aber als schnellster Hagener über die Ziellinie in 11:19:11 Stunden (243. der M40). „Ich bin so glücklich, dass ich bei den Bedingungen meine Bestzeit vom letzten Jahr um 16 Minuten verbessern konnte“, resümiert er. Auch Jörg Karweg konnte seine im Jahr 2008 aufgestellte Bestzeit um 56 Minuten unterbieten (11:24:40, 255. der M40) und erreichte den Römerberg 5 Minuten nach Kura. Besonders zufrieden war er nach dem Rennen mit seiner Marathonzeit von 4:02. Heino Joppe stellte sich erstmalig der Ironman Distanz und erreichte zufrieden das Ziel: „Ein tolles Gefühl über die Ziellinie am Römerberg zu laufen und ein Ironman zu sein. Den Titel habe ich mir hart erkämpft“. Trotz Radpanne erreichten auch Michael Leiendecker (13:13:13, 39. der M50) und Marita Haverkamp (14:17:53 15. der W50) das Ziel. Beide nicht mit Bestzeiten, aber zufrieden mit ihrem Kampfgeist.

 


Regenschlacht in Leverkusen - Peter Müller auf dem 2. Platz in seiner AK


Nicht nur in Frankfurt fand am 24.07. eine Regenschlacht statt, auch in Leverkusen wurde tapfer dem Wetter getrotzt. Peter Müller und Norbert Kraft starteten beim 9. Sparkasse Leverkusen Triathlon. Es goss wie aus Eimern und die Hagener Triathleten freuten sich schon über normale Niederschlagsintensitäten und das bei Temperaturen von unter 10 Grad Celsius! Aber die beiden "Regen-Helden" haben erfolgreich durchgehalten!


Peter erreichte das Ziel nach 1,13 Std und belegte in der Gesamtwertung Platz 8 sowie den 2. Platz in seiner AK. Norbert wurde 103. und 10. in der AK in 1.34,12.

 


Tri-Team Hagen erfolgreich beim NRW-NachwuchsCup in Saerbeck



Nach den letzten beiden erfolgreichen Wochenenden mit dem Sieg in der Verbandsliga und den guten Platzierungen in Dortmund warteten die Athleten des Tri-Team-Hagen erneut mit einem guten Rennen auf.

Im Rahmen des NRW-NachwuchsCup absolvierten Jule Möller ,Hendrik Möller und Tobias Rehm 750 Meter Schwimmen, 20km Radfahren und 5km laufen. Hendrik Möller lieferte sich mit dem späteren Sieger Louis Hesemann aus Bonn ein spannendes Rennen. Zeitgleich rannten sie aus dem Saerbecker Badesee und gingen gemeinsam auf die Radstrecke. Tobias Rehm verpasste den Anschluss an diese Radgruppe durch einen verpatzten Wechsel. Durch einen Zielsprint im abschließenden Lauf entschied Hesemann das Rennen für sich. Hendrik Möller wurde mit einer Zeit von1:03,5 Zweiter. Tobias Rehm platzierte sich mit einem soliden Lauf mit einer Gesamtzeit von 1:07,55 als Dritter.



Zehn Minuten nach den Jungs startete Jule Möller. Nach einem schlechten Schwimmstart konnte sie diesen auf dem Radkurs wieder ausgleichen. Sie ging mit einer großen Radgruppe auf die Laufstrecke. Durch einen guten Lauf konnte sie sich den dritten Platz sichern. Ihre Gesamtzeit betrug 1:15,47.

Mit dieser guten Leistung schließen die Nachwuchs- Athleten des Tri-Team-Hagen den ersten Teil der Saison ab und gehen in den verdienten Urlaub.

 


Hagener auf Podestjagd in Dortmund




Am 10.7.2011 fand zum zehnten mal der Westfahlentriathlon im Fredenbaumpark in Dortmund statt. Das Tri Team Hagen war, bei wunderbarem Wetter, wieder zahlreich vertreten. Als erstes nahmen die Kleinsten das Rennen im Dortmund-Emskanal auf. Tim Baumann verpasste, nach einer guten Schwimmleistung, als vierter seiner Altersklasse nur knapp das Podest. Auch Felix Otromke absolvierte die Strecke von 250 m Schwimmen im Hafenkanal, fünf Radkilometern und einem Kilometer Laufen mit Bravour. Nach den beiden durften die etwas älteren Schüler an den Start gehen. Finja Oberschelp erreicht als einziges Mädchen aus Hagen als 6. der weiblichen Schüler A das Ziel. Auch Clemens Hoffmann, Luca Knorr und Moritz Jochheim gelangen in einem starken Jungenfeld gute Platzierungen.



Bei der anschließenden Sprintdistanz (750-20-5) gingen gleich sechs Starter des Tri Teams auf Podestjagd. Schnellster aller Hagener und auch des gesamten Starterfeldes, war Hendrik Möller in 60:21 Minuten. Auch Niklas Kost konnte als erster seiner Altersklasse einen Podestplatz feiern. Tobias Rehm belegt mit sieben Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Niklas den vierten Gesamtplatz und den zweiten Platz der Junioren hinter Hendrik Möller. Als sechster der Altersklasse 3 verpasst Rene Pohlmann nur knapp einen Podestplatz. Auch Florian Buss konnte sich im guten Mittelfeld des 160 Mann großen Starterfeldes platzieren. Als einzige weibliche Hagener Starterin konnte sich Jule Möller den dritten Gesamtplatz und den Sieg in ihrer Altersklassen erkämpfen.

Als letztes stand dann der Start der Olympischen Distanz auf dem Plan. Christian Vogt belegte in 2 Stunden und 16 Minuten den 7 Platz der Alterklasse 2. Auch Heino Joppe konnte sich im Mittelfeld des großen Starterfeldes platzieren.

 
«StartZurück71727374757677787980WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
 

SPONSOREN

Banner
Banner
Banner
Banner

PARTNER

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner