TERMINE

Stammtisch an jedem
4. Donnerstag im Monat
um 19:30h im
Wirtshaus "Spinne"

INFOS

Schwimmtrainer gesucht

Wir suchen ab sofort einen neuen Schwimmtrainer. Weitere Infos gibt es hier.

 
Triathlonfilm im Cinestar
Am 29.11. läuft der Film "We are triathletes" im Hagener Cinestar.
Weitere Infos gibt es hier
 
Freies Schwimmtraining
Bitte beachten: Beim freien Schwimmtraining sind die Leinen am Ende des Trainings raus zu ziehen.
 
Radtreff Stora

Immer sonntags um 10 Uhr. Treffpunkt Parkplatz Stora/Feldmühle. Individuelle Streckenplanung vor Ort.

 
Vereinskleidung

Auf der Suche nach "cooler" Vereinskleidung?
Hier findet Ihr unsere aktuellen Bestände mit Bildern:
Zur Übersicht....

 
Willkommen beim Tri-Team Hagen

Vier Hagener Triathleten stellten sich in Köln ihrer ersten Mitteldistanz


Anita gewinnt auf der Smart-Distanz die AK55



Die Hagener Triathleten Matthias Kolodziej, Peter Müller, Roger Müller und Tobias Prinz stellten sich am vergangenen Sonntag ihrer ersten Mitteldistanz in Köln. Die Nervosität war jedem Starter anzusehen und unseren 4 ganz besonders, weil es halt eine Premiere war und keiner wusste, was der Tag so an Besonderheiten parat hielt. Die Schwimmbedingungen am Fühlinger See (Regattabahn) hätten besser nicht sein können: angenehme Wassertemperatur, klarer Himmel, tolle Stimmung und eine gute Orientierung dank der Leinen unter und Signalkugeln über Wasser.

 

 

Nach dem Schwimmen ging es mit dem Fahrrad Richtung Innenstadt. Im Innenstadtbereich war es sehr kurvig, aber es hatte etwas Besonderes auf diesen abgesperrten Straßen, durch die Tunnel und über die Brücken der Stadt zu fahren. Die Verpflegungsaufnahme gestaltete sich jedoch schwierig, da direkt nach einer Verpflegungsstation (Deutzer Brücke) eine Baustelle mit Hindernissen kam und man dort leicht seine gerade entgegengenommene Trinkflasche verlieren konnte. Diese schmerzhafte Erfahrung musste leider Tobias machen, was sich nachher auch ein klein wenig rächen sollte. Nach der Cityrunde ging es zurück zum See mit einer verlängerten Strecke, danach wieder in die Stadt und zum Schluss noch eine kleinere Runde.

Auch für Roger Müller war der Radpart eine Premiere. Nicht nur die Länge der Wettkampfstrecke, auch sein Rad war neu! Hatte er das Bike doch erst am Freitag bekommen, so konnte er sich gleich im Wettkampf auf 90km mit dem Rad anfreunden!

 

 

Die Laufstrecke verlief am Rhein entlang und beinhaltete 2 Wendepunkte und eine Wendeltreppe an der Deutzer Brücke. Diese Laufrunde galt es zwei mal zu absolvieren. Tobias hatte bereits nach dem 1km mit Krämpfen und kleinen Magenproblemen zu kämpfen. Die mitgereisten Trias unseres Vereins hatten jedoch einige aufbauende Worte und wertvolle Tipps, so dass er dieses Tief am Ende der ersten Runde überwinden und in seinen Rhythmus finden konnte. Peter und Tobias konnten den Wettkampf sogar Seite an Seite beenden und liefen gemeinsam über die Ziellinie.

 

 

Alle Starter des Tri-Team-Hagen haben das Ziel erreicht und bedanken sich hiermit nochmals bei den mitgereisten Freunden, Familienmitgliedern und natürlich auch bei den Kollegen vom Tri-Team-Hagen: ihr habt uns lautstark angefeuert und super unterstützt, vielen Dank!!!

 

Hier die Ergebnisse im Überblick:

Gesamtzeit/Schwimmen/Radfahren/Laufen

Peter Müller 4:40:40 Std. 34:04 Min 2:29:03 Std. 1:41:32 Std.

Tobias Prinz 4:40:40 Std. 35:36 Min. 2:32:25 Std. 1:36:39 Std.

Matthias Kolodziej 6:04:32 Std. 44:23 Min. 3:17:36 Std. 2:02:32 Std.

Roger Müller 6:11:58 Std. 41:37Min. 3:09:21 Std. 2:20:59 Std.

 

 

Ein weiteres Highlight erzielte Anita Ribjitzki auf der SmartDistanz (700m, 24km, 7km): In 1.57.16 Std erreichte Anita in der AK55 den 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

 

17.08.2013 Ironman Schweden


 

„HEJA – HEJA“ mit diesem schwedischen Anfeuerungsruf wurden Wieland Hill und Walther Fröhlich vom Tri-Team sowie weitere rund 2000 Starter bei der 2. Auflage des Ironman Schweden durch einen sehr langen sportlichen Tag begleitet.

Die Wetterbedingungen waren entgegen der Wettervorhersage beinahe perfekt, ja wäre da nicht der starke SW-Wind gewesen, der schon am frühen Morgen das Wasser in der Meerenge Kalmarsund kräftig aufwühlte, und so die Bedingungen auf der 3,86 km langen Schwimmstrecke erschwerte.

Auch auf der 180,2 km langen flachen Radstrecke hatten die Athleten mit starkem Gegen- und Seitenwind zu kämpfen. Die Radstrecke war in 2 Runden aufgeteilt. Eine Inselrunde 122 km auf der Ferieninsel Öland und eine Festlandrunde. Die Zufahrt zur Insel erfolgte über die 6 km lange Ölandbrücke, ein Augenschmaus und Highlight der Radstrecke, die normalerweise für Radfahrer gesperrt ist. Die beiden Brückenüberfahrten waren auch gleichzeitig die schwierigsten Passagen der Radstrecke, da hier der Wind noch viel heftiger von der Seite kam und so die Athleten zu einer gemächlichen Schlangenlinienfahrt zwang. Scheiben- und Hochprofilräder waren zwar nicht verboten, es wurde aber auf der Wettkampfbesprechung dringend davon abgeraten.

Der abschließende Marathonlauf war in 3 Runden aufgeteilt, und selbst beim Laufen gab es einige Gegenwindpassagen. Die Laufstrecke führte aber auch in mehreren Schleifen durch die schöne Innenstadt von Kalmar, wo sich tausende von Zuschauern eingefunden hatten, einen Höllenlärm machten und die Trias mit „HEJA –HEJA“ Rufen nach vorne schrien.

 

Ergebnisse:

Walther Fröhlich 11:49:17 Gesamt (01:21:45 - 05:45:22 - 04:26:47) AK50 43. Platz / Gesamt 828.

Wieland Hill 12:41:33 Gesamt (01:13:25 - 06:01:41 – 05:17:32) AK55 20.Platz / Gesamt 1153.

 

Wieland zeigte sich nach dem Wettkampf mit dem Schwimmen und Radfahren zufrieden. Der Wind hatte ihn aber beim Radfahren sehr viel Kraft gekostet, so das dass Laufen nicht ganz planmäßig verlief. Insgesamt zog er ein positives Resümee lag sein letzter Ironman-Wettkampf jetzt doch schon 5 Jahre zurück.

Walther war besonders mit seiner Radzeit sehr zufrieden, das Laufen verlief nicht ganz nach Wunsch. Unterm Strich zog auch er ein positives Resümee und konnte nach dem Zieleinlauf ein kleines Jubiläum feiern. Es war das 10. Mal das er die Finish-Line bei einer Langdistanz erreichte, obwohl er sich 2005 bei seinem Debüt in Roth sagte „so etwas mache ich nie wieder“


 

Die TRI-TEAM Jugend räumt am Wochenende doppelt ab!


Sara Baumann u. Jule Möller waren nach ihrem Bundesligakracher am Samstag, 31.08., auch am Sonntag, 01.09., trotz Doppelstart im NRW Nachwuchscup nicht zu schlagen, Platz 1 und 2!


 

Nachwuchs Cup Goch, 01.09.13


Jugend B 400m Schwimmen, 10 km Rad, 2,5 Km Laufen:

17. Platz - Luca Knorr - 41,03 min.

22. Platz - Clemens Hoffmann - 43,39 min.

 


Jugend A / Junioren 750m - 20km - 5km

Jugend A:

10. Platz - Moritz Jochheim - 1:15,23

Junioren:

2. Platz - Oliver Brammen - 1:02,52

5. Platz - Yannik Hillebrand - 1:06,46

Juniorinnen:

1. Platz - Sara Baumann - 1:09,07

2. Platz - Jule Möller - 1:09,45

 

Sprinttriathlon 500m - 20km -5 km

23. Platz (17. AK) - Rene Pohlmann - 1:04,50

 

 

Sparda-Bank Team Hagen wird 5. der 1. Triathlon-Bundesliga 2013!


Hagener Triathletinnen sind 2013 in der Deutschen Triathlonelite angekommen, Herzlichen Glückwunsch!


 

Obwohl Franzi Scheffler, Siegerin des 2. Bundesligarennens am Schliersee, verletzungsbedingt fehlte, belegten die vier Hagenerinnen, Lisanne Naumann, Sara Baumann, Jule Möller u. Heleen Adams mit dem 6. Platz im Abschlussrennen der Bundesligasaison 2013 in Hannover den sensationellen 5. Rang der Abschlusstabelle. Als bester Aufsteiger der 1. Damen Bundesliga etablierte sich das Sparda-Bank Team Hagen auf Anhieb in der Deutschen und Europäischen Triathlonelite.

 

Hannover Triathlon 2013

Tageswertung:

6. Platz - Sparda-Bank Team Hagen

17. Sara Baumann - 1:06,02

20. Lisanne Naumann - 1:06,36

25. Jule Möller - 1:09,03

32. Heleen Adams - 1:10,42

 

Abschlusstabelle Triathlon-Bundesliga 2013

Deutscher Mannschaftsmeister Ejot Team Buschhütten

1. Ejot Team Buschhütten

2. Stadtwerke Team Witten

3. Krefelder Kanu Klub

4. Tus Griesheim

5. Sparda-Bank Team Hagen

6. SSF Bonn team artegic

7. ALZ Sigmaringen

AVU...Team Witten

9. Triathlon Potsdam

10. TSV Altenfurt (Nürnberg)

 

Triathlon Rheine wird zu einem weiteren Meilenstein des Tri Team Hagen

 

Das Regionalliga-Herrenteam sichert sich die Führung in der Gesamtwertung

 

CD Mittelbach gewinnt das Ligarennen und wird Vize-NRW Meister

 

Lisanne Naumann verteidigt ihren NRW Meistertitel ungefährdet

 

Kurz nach dem Schwimmstart rechnete noch keiner damit, dass unsere Herren sehr schnell wieder das Ufer erreichen werden und mit Tobias Rehm und „CD“ Mittelbach auf den Positionen 2 und 3, gefolgt von Niklas Kost und mit nur 20 Sekunden Abstand Oliver Brammen, die Grundlage für eine erfolgreiche Sprintdistanz über 500 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren und ca. 5,6 km Laufen legten.

Mittelbach trat kräftig in die Pedale und war bereits nach 29:19 schon wieder auf der Laufstrecke. Kost und Rehm konnten diesem Tempo nicht ganz folgen und büßten ihre Spitzenpositionen ein, während sich Brammen erneut mit einer soliden Radleistung eine gute Ausgangsposition für das noch ausstehende Laufen sichern konnte. Beim Laufen machte Mittelbach dann Nägel mit Köpfen und lies die Konkurrenz hinter sich und lief somit ungefährdet zum Sieg. Auch Kost und Brammen, gewohnt laufstark, konnten Plätze gut machen. Kost belegte Platz 15, Brammen Platz 6. Tobias Rehm hatte scheinbar sein „Trauma von Rheine“ aus dem Vorjahr nicht so gut bewältigt wie Mittelbach und musste beim Laufen Federn lassen und kam als 38er ins Ziel.

Mit dieser großartigen Gesamtleistung hieß es am Ende Platz 2 für das Tri Team Hagen in der Tageswertung hinter dem Team aus Essen. Damit sichert sich das Tri Team Hagen die Führung in der Gesamtwertung und kann relativ entspannt dem Liga Rennen in Xanten entgegen sehen.

Im Rennen um die NRW Meisterschaft auf der Sprint Distanz hatte das Tri Team Hagen ebenfalls ein Wörtchen mitzureden, ging hier schließlich Lisanne Naumann als Titelverteidigerin an den Start. Lisanne ließ zu keinem Zeitpunkt des Rennens Zweifel daran, an ihre Leistung aus dem Vorjahr anknöpfen zu wollen, und verteidigte somit Ihren Titel! Des Weiteren gelang es Mittelbach in einem durch Sekunden entschiedenen „Fernduell“ den Vize Meistertitel einzufordern. Lediglich einem Starter aus der 1. Bundesliga musste er sich geschlagen geben.

Ebenfalls in Rheine startete Rene Pohlmann der vor allem beim Laufen und Schwimmen eine starke Leistung zeigte und somit mit einem 4. Platz in seiner Altersklasse nur knapp am Podium vorbeischrammte.

Auch unsere Seniorenliga Starter Kai, Arnim, Sven und Olaf belegten einen guten Platz im Mittelfeld.

In der Hektik, die diese Kurzdistanz mit sich bringt, behielten alle einen kühlen Kopf und konnten bis auf Kai, eine solide Leistung abliefern. Trotz frühzeitigem Ausscheiden von Kai und dadurch mit der höchsten Platzziffer dotiert, erreichte das Team immerhin einen guten 19. Platz.

Wir gratulieren allen unseren Startern zu dieser Leistung.

 

 
«StartZurück51525354555657585960WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
 



Das Meldeportal ist geöffnet!



Unterstützer

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

PARTNER