Michael Höfling und Ralf Zeiler über die Mitteldistanz beim Triathlon Wochenende in Köln


Am vergangenen Sonntag stand für Michael Höfling und Ralf Zeiler die Mitteldistanz über 1,9km schwimmen, 90km Rad und dem abschließenden Halbmarathon beim Cologne Triathlon Weekend auf dem Programm. Im Gegensatz zu den letzten Jahren waren die Wetterbedingungen an diesem Septemberwochenende nahezu genial. 20° und nur wenig Wind, der erst zum Ende der letzten Radrunde etwas stärker wurde. Also ideale Voraussetzungen für die beiden, um ihr Ziel von einer Zeit unter 5h zu erreichen.


Die Schwimmbedingungen in Köln am Fühlinger See (Regattabahn) sind nahezu einmalig. Die gute Orientierung dank der Leinen unter und Signalkugeln über Wasser lassen schnelle Schwimmzeiten zu. Pünktlich um 12:15 erfolgte der Startschuss. Die beiden Hagener hatten sich beim Schwimmstart vorne im Feld positioniert und konnten so dem Starttrubel "entschwimmen". Ralf gelang mit seiner Schwimmzeit von 28:00min eine gute Grundlage für sein angestrebtes Ziel. Auch Michael ließ nicht lange auf sich warten und legte mit 29:02min ebenfalls eine Top Zeit für die ersten 1900m hin.


Dann ging es aufs Rad. Wieder einmal hatte der Veranstalter die Radstrecke gegenüber dem Vorjahr geändert. Statt den Schleifen im Gewerbegebiet der letzten Jahre bevor es nach Deutz ging, führte die Strecke in diesem Jahr direkt von der Wechselzone auf die Industriestraße - eine voll gesperrte Stadtautobahn - in die Kölner City. Dort ging es dann durch den düsteren Tunnel unter der Domplatte her, um dann von auf der anderen Seite den Aufstieg zur Deutzer Brücke anzutreten und auf die andere Rheinseite zu wechseln. Von hier waren dann zwei Runden auf dem pfeilschnellen Kurs zu fahren.


Mit entsprechend guten Radzeiten wechselten Michael und Ralf dann bei schönstem Spätsommerwetter auf den abschließenden Halbmarathon entlang des Rheins. Die Strecke beinhaltet zwei Brückenüberquerungen mit den dazugehörigen Rampen - und dem Highlight des Kölntriathlons der Wendeltreppe an der Deutzer Brücke. Beflügelt von dem Gedanken, dass die 5h Marke geknackt werden kann, ließ sich Ralf auch nicht von einsetzenden Krämpfen abhalten. Im Ziel blieb die Uhr mit 4:59:16h stehen, womit Ralf super zufrieden war, und er sein selbst gestecktes Saisonziel erreichte. Michael hatte beim Laufen auch ordentlich zu "beißen", verfehlte mit seiner Zeit von 5:02:23h zwar haarscharf die angestrebte 5h-Marke, konnte aber letztendlich ebenfalls ein positives Fazit ziehen. Beide gönnten sich dann die obligatorische Alkoholfreie Hopfenkaltschale und traten zufrieden die Heimreise an.



Hier die Ergebnisse im Überblick:


Ralf Zeiler 4:59:16Std. (28:00 Min. 2:30:55Std. 1:54:58 Std.) AK 45, Platz 17

Michael Höfling 5:02:23Std. (29:02 Min. 2:34:06 Std. 1:53:56 Std.) AK 45, Platz 21