TRI-TEAM erfolgreich bei Deutschen Meisterschaften

Bundesligateams im Tabellenniemandsland

 

Ein ereignisreiches Wochenende hatten die Bundesligateams und Athleten/innen des TRI-TEAM HAGEN. In Grimma startete am 20.08. jeweils das vierte Rennen der 1. u. 2. Bundesliga. Beide Rennen verliefen vielversprechend im Teamergebnis allerdings unbefriedigend.

 

Im 2. Liga Rennen konnte Florian Plambeck mit einem 14. Platz Akzente setzen und schnupperte erstmalig an den vorderen Plätzen. Oli Brammen konnte eine mäßige Leistung im Wasser auf der sehr anspruchsvollen Radstrecke korrigieren und platzierte sich als 32. gewohnt zuverlässig im Vorderfeld der neunzig 2. Liga Starter, dies gelang ebenfalls Flavio Natali als 36.. Yannik Hillebrand komplettierte mit einem tollen Rennen als 60. die Teamwertung des „Almetec Team Hagen“. Aaron Busch erwischte einen rabenschwarzen Tag und konnte leider als 75. sein Leistungsvermögen nicht abrufen. In der Teamwertung konnte die Abwesenheit von Carl- Daniel Mittelbach, der in den ersten drei Rennen jeweils der schnellste Hagener war, nicht kompensiert werden. Am Ende stand Platz 11 zu Buche.

 

Carl-Daniel brillierte zeitgleich bei den Deutschen Mitteldistanz Meisterschaften in Immenstadt. Als 5. der Gesamtwertung gelang ihm im ersten großen Rennen über die längere Distanz eine Meisterleistung. Zeitweise bestritt er das Rennen als direkter Verfolger des späteren Deutschen Meisters, Olympia Siegers und mehrfachen IRONMAN Siegers Jan Frodeno. Im gleichen Rennen konnten mit Florian Winterstein und Peter Müller in ihren Altersklassen für das TRI-TEAM HAGEN glänzen.

 

Ebenfalls in Grimma auf Punktejagd für die Triathlon Bundesliga waren die Hagener Damen des Sparda-Bank Team Hagen. Ihr Rennen endete fast schon schicksalhaft. Im gleichzeitig als Elite Deutsche Meisterschaft über die Sprintdistanz ausgetragenen Rennen behauptete sich Sara Baumann in einem ihrer stärksten Bundesligarennen als 19. Belegte damit Platz 11 der Deutschen Meisterschaft. In dem wie immer hochklassig besetzten Rennen gelang es ihr Welt Cup und Olympia Starterinnen auf Augenhöhe zu begegnen. Wie schon Oli Brammen musste sie zunächst eine Schwäche im Wasser auf der Radstrecke ausbügeln. Auf den ersten 1 1/2 Runden (von 3) gelang es Ihr auf eine etwa 15 köpfige Radgruppe alleine aufzufahren, dies bescherte Ihr durch einen beherzten Lauf die Topplatzierung im vierten Bundeligarennen und derDM. Sara Szegedi platzierte sich als 34. und Clara Ahrbecker als 37.. Ein Missgeschick ereilte allerdings der seit zwei Jahren erstmalig eingesetzten Cecilia D’Aniello. Da sie Ihre Schwimmbrille nach dem Schwimmen falsch ablegte, erhielt sie eine 10 Sekunden Zeitstrafe, die sie im Verlauf der Laufstrecke hätte absitzen müssen. Den entsprechenden Hinweis übersah sie, so dass eine Disqualifikation ausgesprochen werden musste. Die somit fest eingeplante einstellige Platzierung reichte nunmehr nur noch zu Platz 11.

 

DM Mitteldistanz Immenstadt (1,9km Schwimmen – 84km Rad – 20km Laufen)


5. (3. AK 25) Carl-Daniel Mittelbach 4:04,54

50. (16. AK 30) Florian Winterstein 4:33,44

144 (11. AK 45) Peter Müller 4:55,47

 

Bundesliga und Sprint DM Grimma (750m Schwimmen, 22km Rad, 5km Laufen)


19. Baumann Sara 1:08:58 U23 DM 8. Platz

34. Szegedi Sara 1:09:57

37. Ahrbecker Clara-Sophia 1:10:16 U23 DM 18. Platz

DSQ D`Aniello Cecilia 1:09:48

Platz 11 Tageswertung und nach vier von fünf Bundesliga Rennen

 

2. Bundesliga


14. Plambeck Florian 1:02:17

32. Brammen Oliver 1:03:03

36. Natali Flavio 1:03:17

60. Hillebrand Yannik 1:05:21

75. Busch Aaron 1:08:03

Platz 11 Tageswertung und 12. nach vier von fünf Bundesliga Rennen