TRI-HAGEN im Wettkampfmodus

 

Athleten/innen des TRI-TEAM starteten am Wochenende (10.06.) bei nicht weniger als fünf verschiedenen hochklassig besetzten Rennen. Sara Baumann, Anna Schauerte, Carl-Daniel Mittelbach und Luis Merta lieferten dabei Top-Platzierungen ab. Michael Höfling überzeugte in Geraardsbergen / Belgien.

Neben den Einzelstartern starteten drei Teams mit jeweils vier Startern in den NRW Ligen.

28. SWB Triathlon Bonn:

Sara Baumann, Dominik Asmuth, Marc Friedrich-Heyking, Sepp Möller und Roger Müller für das TRI-TEAM HAGEN. Die erste Disziplin "das Schwimmen" wird im Rhein absolviert, von der Rampe einer Fähre aus ging es 3,8 km flussabwärts wobei die starke, wechselnde Strömung eine ganz besondere Herausforderung darstellt.



Die 60km lange, anspruchsvolle und bergige Radstrecke führte durchs Siebengebirge. Der abschließende 15km Lauf wird publikumsfreundlich auf einen 5km langen Rundparcours gelaufen. Am Ende lief die Ausnahmeathletin Sara Baumann im international besetzten Rennen, die vor 2 Wochen noch erfolgreich den Mannschaftstitel bei den Europäische Triathlon-Polizeimeisterschaften in Almere gewann, als zweite Frau durchs Ziel. Sara musste sich nach 3:13,52 nur der Profiathletin Verena Walter beugen (3:10,32). Über einen guten 8. Platz in seiner Altersklasse konnte sich Dominik Asmuth freuen. Mit seinen Teamkollegen Marc Friedrich-Heyking, Sepp Möller und Roger Müller erreichten die vier Hagener einen sehr guten 10. Platz in der Seniorenliga.



Ergebnisse:

2. Sara Baumann 3:13:52

Seniorenliga:

1. EJOT Team TV Buschhütten

2. Team TVE Netphen I

3. SSF Bonn I

......

10. Tri Team Hagen

17. Asmuth Dominik 3:23:58

33. Marc Friedrich-Heyking 3:38:28

34. Sepp Möller 3:39:07

54. Roger Müller 4:02:07

34. Kamener Sparkassen-Triathlon (1km – 40km – 10km):

Auch die dritte Mannschaft startete am vergangenen Sonntag in die Triathlonsaison 2018. Mit dem Rennen in Kamen stand das erste Rennen in der Verbandsliga über die Kurzdistanz an. Nach dem Aufstieg aus der Landesliga, gilt es nun für das Team sich mit starken Leistungen in der Liga zu halten.

Vertreten war die dritte Mannschaft mit Rüdiger Jochum, Arnim Riep, Jochen Dziambour und Ralf Zeiler. Geschwommen wurde im Freibad Kamen, bevor es dann auf die Topfebene Radstrecke in Richtung Sportgelände Kaiserau ging um dort die abschließenden zehn Kilometer laufend zu absolvieren. Einen Top Tag hatte Rüdiger erwischt, der wie erwartet als erster des Hagener Quintetts das Wasser verließ und nach knapp 16 Minuten in der Wechselzone war, dicht gefolgt von Ralf. Weitere 90sec dahinter dann Arnim. Jochen dessen Stärken erst nach dem Schwimmen beginnen, rollte das Feld dann nach 23Minuten von hinten auf.

Rüdiger ließ einer Top Leistung im Becken eine solide Rad- sowie Laufleistung folgen und konnte als gesamt 17. der Verbandsliga eine gute Grundlage für das Teamergebnis legen. Auf dem Rad fuhr Arnim Runde um Runde die Lücke auf Ralf zu, so dass beide gemeinsam auf den abschließenden 10km Lauf wechselten. Von den mittlerweile müden Beinen bei den drückenden Temperaturen hatte Ralf die noch etwas frischeren und kam als 44. ins Ziel kurz gefolgt von Arnim, der auf Platz 46 einlief. Jochen, der in diesem Frühjahr eine zwei monatige Trainingspause einlegen musste, konnte nach dem Schwimmen einige Plätze gut machen und landete auf dem 57. Platz.

Das Team landete in der Tageswertung der Verbandsliga auf dem 13.Platz, von 16 Mannschaften. Wenn man bedenkt, dass der Altersdurchschnitt der Hagener „Jungs“ bei 51 liegt und man damit mit Abstand die „älteste“ Truppe hat, eine gute Leistung ;-).

Nun gilt es in den nächsten Rennen mind. auf Platz zwölf zu klettern, um dem Abstieg zu entgehen.




Auch einige Altersklassenathleten des Tri Team Hagen nutzen alljährlich die kurzen Wege nach Kamen um an der sehr gut organisierten Veranstaltung teilzunehmen.

Sehr erfolgreich waren über die Breitensportdistanz 500m Schwimmen, 20km Rad und 5 km Laufen:

Marion Naumann 1. AK60, 1h30:54

Rufin Wiecha 2. AK50, 1h19:35

Bert Groer 2. AK60, 1h25:22


13. TRI-TEAM HAGEN III

17. Jochum, Rüdiger 2:03:40

44. Zeiler, Ralf 2:12:34

46. Riep, Arnim 2:13:09

57. Dziambor, Jochen 2:20:44

31. Pflüger Triathlon Harsewinkel:

Glückwunsch an Anna Catharina Schauerte mit 4:14:43 zu Platz 3 auf der Mitteldistanz (2km Schwimmen – 71 km Rad – 20 km Laufen). Anna lieferte als Läuferin des TuS Breckerfeld nun auch Triathletin im TRI-TEAM ein Traumdebüt über die Mitteldistanz ab. Luis Merta gewinnt den Schüler Triathlon (200m – 10km – 2km). Als jüngster TRI-TEAM Starter (Jhg. 2007) sprintete er in 34,04 min. auf Platz 1.



Das 2. Herrenteam musste für den 3. Start der NRW Liga 2018 krankheitsbedingt umplanen, Jochen Baumann ging neben Florian Winterstein, Yannik Hillebrand und Tom Schmidt auf die Kurzdistanz (1km – 37km – 10Km) an den Start. Tom und Yannik waren auch gerade erst aus dem Krankenstand zurück, für Tom (Junior Jhg. 2000) gar das erste Rennen auf der Kurzdistanz. Auf Platz 23-25 kamen die drei Jungs aus dem Wasser, Jochens Ziel war: „nur nicht Letzter werden“. Auf dem Rad lief es bei allen nicht so gut, einige Plätze gingen verloren. Hier muss man erwähnen, dass die meisten Teams ihre „Radraketen“ auf die Kurzdistanz schickten, das TRI-TEAM HAGEN mit Tom den jüngsten und mit Jochen einen der ältesten Starter im Team hatten. Auf der Laufstrecke kam dann wieder die gewohnte Stärke der Jungs zum Tragen. Platz für Platz wurde aufgeholt und am Ende hieß es dann Platz 32 für Flo, 45 für Yannik, 49 für Tom und 70 für Jochen, der sein Ziel erreichte. Im Team reichte es „nur“ zu Platz 15 nach den beiden ersten guten Rennen (jeweils Platz 7) liegt das TRI-TEAM II somit in der NRW-Liga Wertung auf dem 11. Rang.




15. Tri Team Hagen II – Platz 11 nach 3 Rennen:

32. Florian Winterstein 1:48:55

45. Yannik Hillebrand 1:51:15

49. Tom Schmidt 1:52:00

70. Jochen Baumann 2:05:37


Triathlon Ingolstadt (2 km – 86km – 20km):

Carl-Daniel Mittelbach überzeugte als 13. der Altersklassen DM (5. AK 25) über die Mitteldistanz. Wie gewohnt brannte er im Wasser und auf der Radstrecke ein Feuerwerk ab und konnte noch in Reichweite auf das Podium auf die Laufstrecke wechseln. Hier musste er allerdings seinen Knieproblemen und damit verbundenen Trainingsrückständen Tribut zollen und konnte das Tempo der Schnellsten nicht mitgehen. Als 13. und 5. der Altersklasse war er jedoch froh trotz dieser Einschränkungen ein weiteres Top-Ergebnis hingelegt zu haben und sich so in der Spitze etabliert zu haben. Die geringen Zeitabstände verdeutlichen das dichte hohe Leistungsniveau, CD 4:04,59, der Sieger Markus Stöhr 3:58,56.


Challenge Triathlon Geraardsbergen (Belgien) (1,9km – 90 km – 21km):

Michael Höfling startete beim Mitteldistanz-Rennen der Challenge- Serie im belgischen Geraardsbergen. Geschwommen wird bei dem Rennen in einem Badesee außerhalb von Geraardsbergen. Von dort geht es über eine 2-Runden-Strecke mit über 1000 Höhenmetern, die zu weiten Teilen Streckenabschnitte der Flandern-Rundfahrt beinhaltet. So muss auch zum Ende jeder Runde die in Radfahrerkreisen berüchtigte Muur von Geraardsbergen erklommen werden. Hier beträgt die maximale Steigung 13% - auf Kopfsteinpflaster. Zum Abschluss geht es über einen drei Runden-Kurs durch die historische Innenstadt sowie am Ufer der Dender entlang.

Bei sonnigen Wetter erwartete den Großteil der Teilnehmer am Sonntag morgen ein erster Schrecken: Die Wassertemperatur betrug 24,1°C. Somit waren Neos verboten. Um 11:00 Uhr gingen die Profis ins Wasser, anschließend folgten die Age-Grouper im Rolling-Swim-Start. Nach einigen Orientierungsproblemen auf dem Rückweg verließ Michael mit einer Zeit von 31 Minuten das Wasser, schnappte sich sein Rad und machte sich auf den Weg durch die Hügel um Geraardsbergen. War zum Ende der ersten Runde die Muur noch keine große Herausforderung, musste er nach der zweiten Runde ordentlich auf die Zähne beißen, um in den Steilstücken nicht vom Fahrrad zu fallen. Nach ziemlich genau drei Stunden war das Radfahren vorbei. Den abschließenden Halbmarathon absolvierte Michael bei kräftiger Sonneneinstrahlung dann souverän in 1:47. Nach 5:21 erreichte er schlussendlich den Zieleinlauf auf dem Marktplatz von Geraardsbergen. Zum Auffüllen der Reserven wurden dann belgische Fritten und belgisches Bier gereicht.