Seniorenliga am 14.07.2013 in Hennef

 

 

Hennef am 14.07.2013, die Sonne brennt, 27° und kein Wind, die Luft steht in der Wechselzone. Wahrscheinlich damit die Senioren nicht im Zug stehen. Die Begrüßung beim einchecken legte es gleich offen, „Ihr müsst bestimmt in die letzte Reihe der Wechselzone, so wie ihr ausseht könnt ihr nur Senioren sein“. Natürlich war das ein Witz, denn wer uns kennt weiß uns zu schätzen. Da wären Kai Haupt, der sich vermutlich auf Lanzarote besser auskennt als in Hagen, Roger Müller, der Mann der so viel Druck auf die Pedale bringt, dass die Reifen weich werden, Olaf Korneman der Aerodynamische, der beim Schwimmen immer noch nicht den richtigen Windschatten gefunden hat und zu aller letzt Christian Benz, euer Pressewart, der es immer wieder schafft in Zeitlupe zu laufen. Also wie ihr sehen könnt, in Hennef gingen richtige Kerle an den Start. „Neoverbot“ beim schwimmen!

Das Wasser hatte ziemlich genau 22°, aber nur direkt unterhalb der Wasseroberfläche. Weiter unten, da wo die Beine hingen, lauerte die Kälte. Alles gar nicht so schlimm, auch wenn wir alle gefühlte 2,0 km geschwommen sind, das Ende der Schwimmstrecke nahte. Kai hüpfte zuerst aus dem Wasser, dicht dahinter folgte Christian, danach mit etwas Rückstand Olaf und dann Roger. In der Wechselzone lief es für die Oldies reibungslos, Zack zack ging es auf die Radstrecke, welche gleich mit einem ordentlichen Anstieg auf uns wartete. An dieser Stelle gleich eine Anmerkung, die Strecke war in einem Topzustand. Die paar wild überholenden Autos störten nicht wesentlich, gab es doch auch Gelegenheit den einen oder anderen Sonntagsfahrer zu überholen. Die Gesichter hättet ihr sehen sollen! Zurück zum Geschehen. Kai fand schnell ein guten Rhythmus und brannte eine gute Zeit in den Asphalt. Christian konnte seine Leistungskurve gerade beim Radfahren weiter ausbauen und Olaf fuhr wie immer souverän konstant seine 40 km. Roger der mit vollem Druck die ersten 5 Km den Berg hinauf flog, wurde ungewollt Opfer eines Sonntagsfahrers, in diesem Fall aber leider ein Teilnehmer. Vor ihm fuhr eine Teilnehmer in ein parkendes Auto. Das Fahrad landete direkt vor Roger und brachte ihn zu Fall. Ein paar Schürfwunden hätten Roger nicht zum Aufgeben bewegt, aber sein Fahrad. Nach neuesten Erkenntnissen TOTALSCHADEN. Unter diesen Vorausetzungen blieb nur Platz 26.

Also nutze Roger die Gelegenheit seine Teammitglieder, gemütlich sitzend an der Strecke bei einem Glässchen Erdinger, ordentlich anzufeuern. Kai kam als erster zur Wechselzone zurück, danach Christian und wenig später Olaf, der Chrstian dann bei Kilometer 5 auf der Laufstrecke überholte. Bis dahin sah es für Christian noch ganz gut aus, er musste aber den Aeroman Olaf ziehen lassen. Insgesamt war es für alle Teammitglieder eine Super-Veranstaltung mit viel sportlichem Ehrgeiz, viel Spass und persönlichen Bestzeiten. Denn nur wo Triathlon Hagen drauf steht ist auch 100% Triathlon Hagen drin. Eine großes Dankeschön geht natürlich an die Veranstalter, hier hat wirklich alles gepasst!! Und natürlich an unsere persönliche Betreuerin Anke, ohne die wir nicht diese schönen, ja einmaligen Fotos hätten.

 

 

So jetzt noch die Ohrtoncharts „denkst du wir brauchen heute eine Regenjacke“ , „was willst du mit 2 Trinkflaschen, sind doch nur 40 km“, „was wir bekommen hier nur ein Gummiband am Wendpunkt, ´Kai bringst du mir eins mit“, „meinst du die merken das mit dem E-Bike“; Wasser, Iso oder Dusche für die Herren“, „werden wir da gerade zur Siegerehrung aufgerufen“

In diesem Sinne, ab ins Rheumabad und gute Besserung für Roger. Die Herren von Senioreligateam sagen Tschüß und bis bald.

 

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL