TERMINE

Unsere Weihnachtsfeier findet am 08.12. um 19.00 Uhr statt.
 
Stammtisch an jedem
4. Donnerstag im Monat
um 19:30h im
Wirtshaus "Spinne"

INFOS

Freies Schwimmtraining
Bitte beachten: Beim freien Schwimmtraining sind die Leinen am Ende des Trainings raus zu ziehen.
 
Radtreff Stora

Immer sonntags um 10 Uhr. Treffpunkt Parkplatz Stora/Feldmühle. Individuelle Streckenplanung vor Ort.

 
Vereinskleidung

Auf der Suche nach "cooler" Vereinskleidung?
Hier findet Ihr unsere aktuellen Bestände mit Bildern:
Zur Übersicht....

 
Willkommen beim Tri-Team Hagen

TRI-TEAM HAGEN mit nächstem Top Resultat in der NRW Liga




Das 1. Herrenteam lieferte im 3. Rennen der Saison in Steinbeck (Ibbenbüren) mit einem 2. Platz die nächste Topplatzierung ab. Hinter dem Sieger Tri-Team Witten belegt das TRI-TEAM HAGEN als Aufsteiger somit Platz 2 der NRW Liga.

 

Diese Leistungsentwicklung ist für Athleten und Trainer gleichermaßen Belohnung für gezielte Talentförderung und monatelange Trainingsvorbereitung auf die Saison 2014. Wie in den vergangenen zwei Rennen war die ausgeglichene Teamleistung (Platz 8,11,12 und 29) der Schlüssel zum Erfolg. Am Sonntag galt es im Mittellandkanal 1,5 Km zu schwimmen, 42 km durch die Ausläufer des Teutoburger Waldes Rad zu fahren, um abschließend 10 km zu laufen. Als schnellster Hagener absolvierte Max Köhler die Strecke, der sich noch am Mittwoch einem Leistungstest stellte, um den Sprung in das Polizeiteam für die diesjährigen Polizei Europameisterschaft zu schaffen (Ersatzstarter im Bundesteam). Als 11. des NRW Liga Rennens durchlief Oli Brammen nach starkem Kampf auf der Laufstrecke das Ziel am Mittellandkanal dicht gefolgt von Teamkollegen Carl-Daniel Mittelbach, der wie gewohnt die Konkurrenz insbesondere auf der Radstrecke zum Schwitzen brachte. Als 29. komplettierte Florian Winterstein, nochmal um 10 Plätze verbessert zum Bonner Rennen, die ausgeglichene, wie excellente Teamvorstellung des jungen Hagener TRI-TEAM. In der NRW Liga rangiert das TRI-TEAM nunmehr auf Platz 2 mit vier Punkten Abstand auf den direkten Aufstiegsplatz, der Abstand auf Platz 3 ist indes auf 7 Punkte angewachsen, da man die weitere Konkurrenz im Aufstiegskampf ein weiteres Mal hinter sich lassen konnte. Die weiteren NRW Liga Rennen starten am 13. Juli in Verl und am 30. August zum Finale in Krefeld.

 

NRW Liga Steinbeck:

 

2. Platz TRI-TEAM HAGEN I

 

Einzelplatzierungen:

 

8. Max Köhler - 2:04,21

11. Oliver Brammen - 2:05,00

12. Carl-Daniel Mittelbach - 2:05,13

29. Florian Winterstein - 2:09,26

 

Erfolgreiches Wochenende für das TRI-TEAM HAGEN


Die Bundesliga Damen des Sparda-Bank Teams werden 6. im zweiten Bundesliga Rennen 2014



 

Das Triathlonwochenende des TRIATHLON-TEAM HAGEN startete am Samstagabend mit einem echten Paukenschlag. In dem mit Olympia Teilnehmern und WeltCup Startern international gespickten Teilnehmerfeld des zweiten Bundesligarennens am 14.06. im Kraichgau (Bruchsal) platzierten sich die Hagener Damen des Sparda-Bank Teams als 6. der 12 Bundesliga Teams. Nach dem 11. Platz im ersten Rennen konnten die jungen Damen eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass Sie in der deutschen Spitzenklasse vorne mitmischen können. Mit einer lupenreinen Teamleistung platzierten sich die vier Hagenerinnen als. 10., 13. und 31. im 48 Teilnehmerinnen starken Spitzenfeld. Ricarda Kappen, die kurzfristig die erkrankte Franziska Scheffler ersetzte, musste auf dem Rad dem harten Tempo Tribut zollen. Bis dahin konnte sie sich jedoch bestens im Feld platzieren um einen möglichen Ausfall einer Teamkollegin kompensieren zu können. Von jeweils 4 Starterinnen eines Bundesligateams werden jeweils die drei Bestplatzierten gewertet. In der Reihenfolge Sara Papais, Sara Baumann, Tanja Erath und Ricarda Kappen entstiegen die Vier nach 750m Schwimmen dem Hardtsee bei Bruchsal. Sara Papais fand sich nach dem Wechsel direkt in der ersten Radgruppe wieder. Sara Baumann und Tanja Erath mussten eine kleine Lücke von 20 Sek. zufahren. Auf einer flachen Strecke hätte dies zu einer Mammutaufgabe werden können. Nicht so für Tanja Erath, Tanja brannte auf der Radstrecke – 20km - ein wahres Feuerwerk ab und düpierte mit dem schnellsten Radsplit (28,47min.) die internationale Konkurrenz. Mit der zweitschnellsten Radleistung profitierte Sara Baumann von den außergewöhnlichen Radfähigkeiten, so dass die beiden Hagenerinnen problemlos nach zwei Radrunden zur Spitzengruppe aufschlossen.

 

 

Wie in einem guten Hollywoodthriller formierten sich die dort versammelten 24 Spitzendamen, um im abschließenden 5 km Lauf die Siegerin des Bundesligarennens zu ermitteln. Es galt gute Positionen zu ergattern um im Rad/Laufwechsel nicht unnötige Sekunden zu verlieren. Auf 4 Runden wurden nun in einem Ausscheidungsrennen die Tagesplatzierungen festgeschrieben. Sara Baumann konnte in persönlicher Bestzeit über 5 km (18:07) als schnellste Hagenerin mit Platz 10 in einer Gesamtzeit v. 58,59 min. dem mörderischen Tempo standhalten. Siegerin wurde die erst 18 Jährige Erlangerin Anabel Knoll in 58,02min. Sara Papais folgte als 13. in 59,24 min. und Tanja Erath komplettierte das perfekte Teamergebnis nach einem Husarenritt auf dem Rad als 31. in 1:01,54. Die Platzziffer 54 bedeutete in der Tageswertung Platz 6 für das Sparda-Bank Team Hagen und Tabellenplatz 8 der Triathlon-Bundesliga 2014. Die Hochklassigkeit der Bundesliga Rennen werden durch die „nackten“ Zahlen verdeutlicht, in weniger als einer Stunden absolvieren die Hochleistungsathletinnen ein Offenwasser Schwimmen v. 750m – ein Radrennen v. 20 km und einen 5 km Lauf, zur Veranschaulichung, drei Hengsteyseerunden entsprechen ca. 20 km. Die nächste schwere Bundesligaaufgabe steht am 06. Juli in der Landeshauptstadt Düsseldorf an.

 

 

Regionalliga Frauen in Kamen


 

In Kamen gingen Nina Abels, Marita Haverkamp und Heike Heuer als Regionalliga- Team an den Start. Alle drei beendeten den Wettkampf erfolgreich und erreichten gemeinsam den 19. Platz in der Ligawertung. Für Nina Abels (2:32:13) war es nach langer Verletzungszeit der erste Wettkampf. Heike Heuer (2:43:47) und Marita Haverkamp (2:46:06) waren kurzfristig als Ersatz eingesprungen.

 

 

Außerdem waren folgende Athleten in Kamen am Start - und im Ziel ;-)

Arnim Riep – 4. (3. AK 45) – 1:11,47 Std.

Rufin Wiecha – 14. (6. AK 45) – 1:17,04 Std

Marco Geuss – 29. (11. AK 45) – 1:20,54 Std

Jörg Schlüter – 36. (15. AK 45) – 1:21,50 Std

Nachdem Arnim vor 3 Jahren die Radstrecke so toll fand und auf dieser eine Ehrenrunde vor dem abschließenden Lauf drehte, hat er in diesem Jahr den direkten Weg gewählt.

 

 

Am Sonntag 15.06. komplettierten die 2. Herren- und Damenteams und das Seniorenteam des TRI-TEAM HAGEN das erfolgreiche Wochenende in Indeland bei Aachen.



 

In den jeweiligen Rennen der Verbandsliga Süd (Herren), der Damen NRW Liga und der Seniorenliga zeigten die Athleten des TRI-TEAM HAGEN, dass Hagen zu einer festen Größe in der deutschen Triathlonlandschaft gehört. Die Verbandsliga Süd bestritt im Braunkohle Revier von Indeland bereits das 3. Ligarennen. Nach dem Sieg im Heimrennen von Hagen, dem 3. Platz im niederrheinischen Kleve, feierten die vier Hagener, Tobias Rehm, Yannik Hillebrand, Rene Pohlmann und Niklas Kost mit dem 2. Platz die dritte Topplatzierung. Im Abschlussrennen, das erst zum Ende der Saison am 07.09. in Xanten ausgetragen wird, kann dann durch das 2. Herrenteam der Aufstieg in die Oberliga perfekt gemacht werden. Die Zweitvertretung der Damen platzierte sich im Rennen der NRW Liga als 10., obwohl die 3. Hagenerin, Dunja Rohleder, mit schweren Rückenproblemen das Rennen nach dem Rad fahren aufgeben mussten. Starke Leistungen der Nachwuchsathletin Jule Möller als 11. und Susanne Baumann als 29. reichten jedoch um den Mittelfeldplatz in der höchsten Damen NRW Liga zu sichern.

 

 

Gewohnt routiniert gingen die Senioren des TRI-TEAM HAGEN in Indeland ans Werk mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung erreichten, Jochen Menk, Olaf Kornemann, Roger Müller und Michael Leiendecker den 23. Platz der Seniorenliga.

 

Indeland Triathlon – 1,5 km Schwimmen, 48 km Rad – 10,5 km Laufen

Verbandsliga Süd – TRI-TEAM HAGEN II – 2. Platz:

Einzelplatzierungen:

5. Tobias Rehm – 2:21,03

15. Yannik Hillebrand – 2:25,41

18. Rene Pohlmann – 2:26,23

30. Niklas Kost – 2:29,05

 

NRW Liga Damen – TRI-TEAM HAGEN II – 10. Platz:

Einzelplatzierungen:

11. Jule Möller – 2:45,33

29. Susanne Baumann – 2:55,48

40. Dunja Rohleder

 

Seniorenliga – TRI-TEAM HAGEN – 23. Platz:

Einzelplatzierungen:

66. Jochen Menk – 2:54,15

68. Olaf Kornemann – 2:55,33

74. Roger Müller – 3:00,11

86. Michael Leiendecker – 3:10,42

 

 

Tri Team Duo finished den 100 km - Bambinilauf der TorTour de Ruhr



 

Am Pfingstsonntag um 4.00 Uhr morgens erfolgte an der DLRG-Wache Hagen am Hengsteysee der Startschuss des Bambinilaufes der alle zwei Jahre stattfindenden TorTour de Ruhr.

Für die Bambiniläufer, darunter Adrian Rewig und Kai Haupt vom Tri Team Hagen, galt es von dort aus den Ruhrtalradweg entlang zu laufen und das 100 km entfernte Ziel in Duisburg, wo die Ruhr in den Rhein mündet, zu erreichen.

Beide konnten zunächst lange Zeit in dem jeweils vorgenommenen Tempo loslegen. Adrian absolvierte die erste Hälfte des Laufes mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 10 km/h. Erst am Baldeneysee, bei km 60 wurde das Tempo allmählich ein wenig gedrosselt. Einige aufziehende Wolken brachten dann ein wenig Abkühlung. Regen und Gewitter blieben jedoch aus.

Bei km 72 machte sich bei Adrian ein starkes Gefühl von Müdigkeit breit, dass ihn kurzzeitig überlegen lies, den Laufschritt zu unterbrechen und mal ein wenig zu gehen. Trotzdem lief er weiter und fühlte sich erstaunlicherweise einige Minuten später wieder relativ frisch.

Nach ungefähr 9 Stunden im Rennen lichteten sich die Wolken und die Sonne erschwerte es den Läufern zusätzlich das ersehnte Ziel zu erreichen. Auf den letzten 10 Kilometern des Laufes machte Adrian erneut die Ermüdung zu schaffen. Bei km 96 zwang ihn diese ca. 500 - 1000 m gehend zu absolvieren. Der restliche Teil der Strecke konnte dann aber wieder in etwas flotterem Schritt bewältigt werden.

 

 

Bereits nach 11:03 Stunden konnte Adrian beim Rheinorange, das die Ziellinie dieses Laufes symbolisiert, anschlagen und belegte damit Platz 4.

Kai, der bereits im Vorfeld des Laufes muskuläre Probleme hatte, lies es von Beginn an ein wenig ruhiger angehen.

Als Kais Fahrradbegleitung bei km 50 einen Platten hatte, bei dem der Mantel den Schlauch durchschnitten hatte, hatte Kai schon bedenken, dass der Lauf an dieser Stelle für ihn sein Ende gefunden haben könnte. Mit ein wenig Geschick konnte er diesen jedoch beheben und den Lauf fortsetzen.

Ansonsten lief bei Kai, der mit der Hitze recht gut zurecht kam, bis km 77 alles recht ordentlich. Danach fing seine Muskulatur jedoch an, den Dienst zu verweigern. Im stop-and-go wurden die nächsten 10 km bewältigt, bis es bei km 87 quasi nicht mehr weiter zu gehen schien.

Dennoch brachte Kai den Willen auf, sich auch noch durch die verbleibenden 13 km zu quälen, was echt hart war. Dabei nutze er die Gelegenheit seine Beine zwischendurch in der Ruhr zu kühlen.

Kai erreichte das Ziel in 14:51 Stunden als 24. (Männer Platz 18) und war nicht minder stolz und glücklich über die neu gewonnenen Eindrücke und die Erlebnisse, die er in der tollen Natur gesammelt hat.

 


 
«StartZurück41424344454647484950WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
 

SPONSOREN

Banner
Banner
Banner
Banner

PARTNER

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner