TERMINE

Stammtisch an jedem
4. Donnerstag im Monat
um 19:30h im
Wirtshaus "Spinne"

INFOS

Gewinner iTunes
Die Namen der iTunes Karten Gewinner findet Ihr >> HIER <<
 
Radtreff Stora

Immer sonntags um 10 Uhr. Treffpunkt Parkplatz Stora/Feldmühle. Individuelle Streckenplanung vor Ort.

 
Vereinskleidung

Auf der Suche nach "cooler" Vereinskleidung?
Hier findet Ihr unsere aktuellen Bestände mit Bildern:
Zur Übersicht....

 
Willkommen beim Tri-Team Hagen

TRI-TEAM im Wettkampfmodus

Am vergangenen Wochenende waren mit Ausnahme des Almetec Team Hagen (2. Bundesliga) alle Teams erfolgreich im Einsatz, zusätzlich einige Einzelstarter in Hannover aktiv.

Den Start ins Teamwochenende blieb den Damen des Sparda-Bank Team Hagen mit dem ersten Rennen in der Bundesligasaison 2017 im Kraichgau vorbehalten. Wie berichtet, absolviert das Sparda-Bank Team Hagen bereits die 5. Saison in der Belle Etage des Deutschen Triathlons. Die Deutsche Triathlon Bundesliga gilt seit Jahren zu den stärksten Ligen weltweit, die 14 Teams sind gespickt mit Weltcup und Olympiastarterinnen. Im Kraichgau fand die Saisonpremiere von insgesamt 5 Rennen statt, die Deutsche Teammeisterschaft wird mit dem Finale am 09.09. auf Rügen entschieden. Die hochklassigen Rennen bieten dem jungen Hagener Team exzellente Möglichkeiten das Leistungsniveau auf Weltklasseniveau zu messen. Das ebenfalls international verstärkte Team setzt aber weiterhin ausschließlich auf talentierte Nachwuchsathletinnen.

Beim ersten Showdown über die Sprintdistanz (750m Schwimmen – 20 km Rad – 5 km Laufen) stand direkt ein ultraschnelles Rennen auf dem Programm, das die vier Athletinnen des Sparda-Bank Teams an Ihre Leistungsgrenze bringen sollte. Emy Legault und Elisabeth Boutin gelang nach der Schwimmdisziplin der Sprung in die Verfolgergruppe. Insbesondere durch die Nachführarbeit von Elisabeth gelang auf der letzten von vier Radrunden der Sprung in die Führungsgruppe. Nach einer eher schlechten Schwimmleistung musste sich Sara Baumann mit der 3. Radgruppe zufrieden geben, die mit der Siegentscheidung leider nichts mehr zu tun haben sollte. Noch mehr Pech sollte die vierte Hagener Athletin Maleen Butterbrodt haben, die nach einem fremdverschuldeten Sturz das Rennen aufgeben musste. Somit stand früh das Streichergebnis fest, eine langwierigere Verletzung konnte nach einer Röntgenüberprüfung zum Glück ausgeschlossen werden.

Emy und Elisabeth behaupteten Ihre stark herausgefahrenen Positionen durch einen beherzten Lauf und konnten sich im super schnellen Rennen als 17. (Emy Legault) und 23. (Elisabeth Boutin) im stark besetzten internationalen Feld behaupten. Siegerin wurde die für Potsdam startende Deutsche Olympia Teilnehmerin Laura Lindemann. Sara Baumann zeigte durch eine starke Laufleistung, dass zwar die mäßige Schwimmleistung nicht mehr zu kompensieren war, aber als 40. im 56er Feld jede Platzziffer für den Erfolg zählt. Mit der Platzziffer 80 belegten die vier Hagenerinnen des Sparda-Bank Team im ersten Bundesligarennen 2017 den hervorragenden 7. Platz und erfüllten so die eigenen Erwartungen, 2017 wieder einstellige Ergebnisse zu erreichen.


Am Sonntag, 11.06., starteten fünf weitere Hagener Teams in verschiedenen NRW Ligen.

Die zweite Vertretung der Männer belegte im Regionalligarennen – Harsewinkel (1,0 km Schwimmen – 40km Rad – 10 Km Laufen) den hervorragenden 2. Platz. Das TRI-TEAM HAGEN III absolvierte in der Landesliga Mitte in Kamen bereits das 2. Rennen und belegte mit dem 7. Platz erneut eine Topplatzierung (siehe auch Berichte weiter unten).

Beim Bonn Triathlon (3,8 km Schwimmen –Rhein- 60km Rad – 15km Laufen) starteten das Senioren- (AK 35 u. älter) und das Masterteam (AK 45 u. älter) in die Ligasaison 2017. Das Traditionsrennen in Bonn wartet mit zwei Highlights auf. Die Schwimmstrecke wird im Rhein absolviert, so dass sich die Athleten auf Grund der Strömung über super schnelle Zeiten im Wasser freuen dürfen und direkt im Anschluss erwartet die Athleten eine überaus anspruchsvolle Radstrecke durch das Siebengebrige. Das Team in der Besetzung Matthias Hofer, Rene Pohlmann, Marc Friedrich-Heyking und Jochen Menk erreichte den hervorragenden 11. Platz in der mit 25 Team besetzten Seniorenliga. Obwohl Roger Müller nach einer vor einer Woche erlittenen Verletzung das Rennen auf der Laufstrecke abbrechen musste, konnte das Masterteam mit Sepp Möller und Jochen Baumann trotzdem den 16. Platz in der 29 Team umfassenden Masterliga erreichen.




Das TRI-TEAM HAGEN III der Damen musste im Regionalliga Rennen leider zwei Ausfälle verzeichnen. Nina Abels und Jenny Gendreizig konnten kurzfristig nicht antreten. Allein Sina Prinz die Hagener Nachwuchsathletin sorgte trotz zwei Streichergebnissen dafür, dass das Team als 28. im 30er Feld geführt wird. In der Einzelwertung erreichte Sina als "Jugend A" Athletin den tollen 37. Platz von 85 Starterinnen.

Ebenfalls in Harsewinkel starte Lukas Merta. Er erreichte im stark besetzten Feld der Männlichen Jugend B einen guten 7. Platz. Allerdings war er selbst mit sich nicht ganz zufrieden, da er auf Platz eins liegend aus dem Wasser kam, zum Ende hin aber die Position nicht halten konnte. Angesichts der Vielzahl der Wettkämpfe in den vergangenen Wochen eine sehr gute Leistung.

Peter Müller und Ralf Zeiler hatten sich mit dem Wasserstadttriathlon in Hannover über die Mitteldistanz (1,9km schwimmen – 90 km Rad fahren – 21,1 km laufen) einen ersten Saisonhöhepunkt ausgesucht. Da im Rahmen dieser Veranstaltung auch eine Langdistanz angeboten wird, wurden die 370 Mitteldistanzler erst mittags auf die Reise geschickt. Der Start erfolgte somit für die beiden um 11.45 Uhr bei mittlerweile hochsommerlichen Temperaturen. Somit war das Schwimmen im Lindener Stichkanal bei etwas kühlen 20°C noch der angenehmste Teil, bevor es auf die 90 km Radstrecke ging. Ralf beendete seine Lieblingsdisziplin nach etwas mehr als 28 Minuten gefolgt von Peter, der nur einige Minuten später dem Kanal entstieg.

Die anschließende drei mal zu durchfahrende Radrunde mit 460HM führte raus aus Hannover durch das Calenberger Land. Zwar hatten sich mittlerweile Wolken vor die Sonne geschoben, allerdings drehte der Wind so langsam auf und machte den Teilnehmern zusätzlich zu schaffen. Peter hatte nach 1 1/2 Runden auf Ralf aufgeschlossen, worüber dieser sich freute. Hatte Peter doch Salzgebäck in der Verpflegungstasche, ein an diesem Tag wichtiges Nahrungsergänzungsmittel. Peter wechselte nach 2h34 vom Rad in die Laufschuhe, Ralf benötigte für die 90km 2h45.

Die abschließende dritte Disziplin, das Laufen von 21,1 km, war dann für alle Teilnehmer eine echte Herausforderung. Neben den Temperaturen war die Laufstrecke von zahlreichen Sonntagsausflüglern überlaufen. Die Laufstrecke führte vom Veranstaltungsgelände über zwei Runden um die Herrenhäuser Gärten. Peter ließ sich davon nicht beirren und lief mit 1:36h einen sehr guten Halbmarathon. Ralf musst sich spätestens jetzt eingestehen, dass Triathlon nicht nur aus Schwimmen besteht, spulte den HM aber gewohnt souverän in 1h58 runter.

Beide waren rundum zufrieden im Ziel.





Ergebnisse:

 

Triathlon Bundesliga, 10.06. Kraichgau:

17. Emy Legault 57,10 min.

23. Elisabeth Boutin 58,02 min.

40. Sara Baumann 59,35 min.

dnf. Maleen Butterbrodt (Sturz)

Teamwertung: 7. Platz Sparda-Bank Team Hagen

 

Regionalliga Frauen, 11.06. Harsewinkel:

37. Sina Prinz 1:12,55

 

Seniorenliga, 11.06. Bonn:

15. Matthias Hofer 3:18,24

37. Rene Pohlmann 3:33,13

74. Jochen Menk 4:02,32

78. Marc Friedrich-Heyking 4:07,40

Teamwertung: 11. Platz

 

Masterliga, 11.06. Bonn:

13. Jochen Baumann 3:25,13

39. Sepp Möller 3:44,19

dnf Roger Müller (Verletzung)

 

Mitteldistanz - Einzelwertung, 11.06. Hannover:

42. (7. AK 45) Peter Müller 4:47,22

152. (35. AK 45) Ralf Zeiler 5:14,51


 

Erstes Regionalliga-Rennen in Harsewinkel in Topbesetzung


Jeder Triathlet, der schon einen Start aus dem Becken mitgemacht hat, kennt diesen Satz: "Und? Was schwimmst du so?". Objektiv betrachtet eine gute Idee, sich schon vorher zu sortieren, doch bislang hat dies noch nie funktioniert. Es fällt der Startschuss, und plötzlich sind alle Vorüberlegungen vergessen. So ähnlich auch die Situation am vergangenen Sonntag beim Kurzdistanzrennen in Harsewinkel, dem ersten Regionalliga-Start der Saison 2017. Das Hagener Quartett um Carl-Daniel Mittelbach, Florian Winterstein, Oliver Brammen und Yannik Hillebrand freute sich schon darüber, gemeinsam auf einer Bahn zu schwimmen und rechnete sich dadurch verständlicherweise Vorteile aus. Mit dem Startschuss waren jedoch, wie immer, alle Absprachen dahin und es wurde losgeprescht. Carl schwamm vor und ein junger Athlet des Teams SC Bayer 05 Uerdingen klemmte sich dahinter und damit zwischen Carl und Oliver, dicht gefolgt von Yannik und Florian.

Der Athlet aus Uerdingen konnte die Füße von Carl nicht halten und Oliver musste mehrfach ansetzen, um vorbei zu kommen. Die finale Attacke von Oliver war leider etwas zu stark für Yannik, der somit nach etwa 600 Metern den direkten Anschluss verlor.

Nach einer starken Schwimmleistung stieg Carl als erster aus dem Wasser, dicht gefolgt von Oliver. Yannik und Florian folgten alsbald und es begann die Zeitfahrer-Schlacht auf der "pott-ebenen" Highspeed-Strecke in Harsewinkel. Der Wind war sehr unbeständig und kam gefühlt immer von vorne. Carl, Oliver und Yannik bekamen mit ihren Straßenrädern die Unterschiede gegenüber einer Zeitfahrmaschine zu spüren und verloren ein bis zwei Plätze auf dem Rad. Dies ist jedoch Jammern auf hohem Niveau, denn die vier Hagener Jungs absolvierten immer noch sehr stark die 40 km und kamen somit weiterhin auf vorderen Positionen vom Rad.

Im Gegensatz zur Radstrecke ist die verwinkelte Laufstrecke - böse Zungen würden sagen "Buckelpiste" - in Harsewinkel keine Highspeed Strecke. Somit liefen die Hagener Jungs zwar keine persönlichen Bestzeiten, doch konnten sie ihre Positionen im Feld halten oder sogar verbessen. Florian und Yannik hatten nach der Hitzeschlacht 2016 in Harsewinkel noch eine Rechnung mit der Laufstrecke offen und diese wurde mehr als getilgt.

Das Tri-Team Hagen II überquerte sehr kompakt die Ziellinie. Carl mit Platz 3, Oliver mit Platz 7, Yannik mit Platz 11 und den goldenen Abschluss machte Florian mit Platz 23. Somit belegte das Team in der Teamwertung in dem, wie immer zu Beginn der Saison, stark besetzen Regionalliga-Rennen den zweiten Platz hinter dem Absteiger aus der NRW-Liga RC Essen.




Ergebnisse:
3. Carl-Daniel Mittelbach (1:53:01)
7. Oliver Brammen (1:54:13)
11. Yannik Hillebrand (1:55:50)
24. Florian Winterstein (1:57:58)



 

Landesliga in Kamen


Beim Landesliga-Durchgang in Kamen starteten in diesem Jahr Arnim, Christian, Jochen und Michael. Nachdem sich die Sonne beim Einchecken noch hinter den Wolken versteckte, waren die Wolken pünktlich zum Schwimmstart verschwunden. So wurden wir dann beim Radfahren und Laufen ordentlich gebraten.

Beim Schwimmen erarbeitete sich Michael einen kleinen Vorsprung vor Arnim und Jochen. Die schoben sich dann beim Radfahren ein kleines Stück heran. Das Laufen verlief dann ziemlich ausgeglichen, so dass der Vorsprung vom Schwimmen auch am Ende noch Bestand hatte. Am Ende haben wir einen starken siebten Platz erreicht.


Neben den vier Startern in der Landesliga waren auch noch Anja und Rüdiger über die Kurzdistanz sowie Gisa, Bert, Jörg, Sabrina und Rufin über die Sprintdistanz am Start.


Ergebnisse:

 

Landesliga, Platz 7:

11. Michael Höfling 2:10:52 (15:52, 1:10:59, 0:44:02)

15. Arnim Riep 2:12:13 (17:32, 1:09:50, 0:44:52)

18. Jochen Dziambor 2:15:02 (21:19, 1:09:25, 0:44:19)

82. Christian Benz 2:42:13 (21:56, 1:21:16, 0:59:02)

 

Kurzdistanz:

1. (1. AK) Rüdiger Jochum 2:08:41 (16:06, 1:09:06, 0:43:30)

17. (6. AK) Anja Haak 2:55:13 (20:58, 1:37:24, 0:56:53)

 

Sprintdistanz:

1. (1. AK) Gisa Ellrichmann 1:19:32 (09:32, 0:45:29, 0:24:31)

50. (4. AK) Bert Groer 1:24:32 (09:13, 0:44:48, 0:30:02)

65. (7. AK) Jörg Schlüter 1:27:55 (11:12, 0:47:08, 0:29:36)

10. (2. AK) Sabrina Tigges 1:30:28 (12:18, 0:50:09, 0:28:02)

38. (6. AK) Rufin Wiecha 1:21:29 (12:09, 0:45:26, 0:23:54)

 

Swim and Run am Fühlinger See

Am 04. 06. 2017 fand in Köln am Fühlinger See wieder der „Swim and run“

Wettkampf statt.

 

Dort hatten wir, Petra Maschin und ich, Anita Ribjitki, uns diesmal an die

Halbdistanz, 2000 m schwimmen und 14 km laufen, getraut und starteten

gemeinsam um 11.10 Uhr auf der Regattabahn am Fühlinger See.

 

Die Starts waren alle 5 Min., vor uns die Volksdistanz, nach uns die Langdistanz.

So kam es, dass wir beim schwimmen grüne, blaue (unsere) und weiße Badekappen

sehen konnten.


Die 1000 m bis zu unserer Boje waren gut zu schwimmen, da uns für den Hinweg

mehrere Bahnen zur Verfügung standen. Der Rückweg war, obwohl es sich auseinander

gezogen hatte, nicht so gemütlich, da alle zurück wollten und das nur in einer Bahn

erlaubt war.


Nach dem Wechsel mussten wir noch die 2 x 7 km um den Fühlinger See laufen und kamen

beide glücklich ins Ziel, Petra in 2.07.06 Std. (4. AK) und ich in 2.20.52 Std. (5. AK)


 
Tom Schmidt vom Tri Team Hagen qualifiziert für Deutsche Jugend Meisterschaft

Beim dritten Start des NRW Nachwuchs Cups im Rahmen des ElE Triathlon in Gladbeck sicherte sich Tom Schmidt mit einem hervorragenden 3. Platz in der Jugend A im mit 27 Teilnehmern bärenstark besetzten Feld. Mit dieser Platzierung sicherte er sich das Ticket zur Deutschen Jugend Meisterschaft und darf in Jena beim Jugendcup der Deutschen Triathlon Union starten. Den Grundstein hierfür legte er bereits beim Schwimmen. Auf der 750m langen Strecke konnte er sich bereits im vorderen Drittel des Feldes platzieren und hatte somit eine gute Ausgangslage für die 20km auf dem Rad. Bei den Rennen der Jugend gilt Windschattenfreigabe, dass bedeutet wie beim Radrennen gilt es eine schnelle Gruppe zu finden. Hier konnte Tom eine gute Gruppe finden und machte weiter Plätze gut. Für die gute Endplatzierung sorgte dann der gute abschließende 5km Lauf.

Ebenfalls im Nachwuchscup vertreten waren Lukas Merta Jgd.B und Anna Zeiler SchA. Für beide war es bereits der dritte Start. Nach dem Duathlon in Alsdorf sowie einem Swim&Run in Versmold stand auch für die beiden Jugendlichen des Tri Team der erste Triathlon in der Wertung an. Für die beiden galt es 400m zu schwimmen, 10km auf dem Rad sowie einen abschließenden 2,5km Lauf zu absolvieren. Beide meisterten die Strecke bei den mittlerweile gestiegenen Temperaturen souverän und konnten ihre Leistungen aus den vorrennen bestätigen.

Ergebnisse:

SchülerA / Jugend B 400 / 10 / 2,5
Anna Zeiler        0:47:35; Schülerin A Pl.12
Lukas Merta        0:40:24; Jgd.B Pl. 21


Sprintdistanz 750 / 20 / 5
Tom Schmidt         1h04:18;  Jgd.A Pl.3


Am frühen Morgen starteten mit Peter Müller und Ralf Zeiler bereits zwei "Senioren" des Tri-Team über die Kurzdistanz 1000m - 38km - 10km. Entgegen den Wetterprognosen verdunkelte sich der Himmel auf der Fahrt in Richtung nördliches Ruhrgebiet zusehends, so dass beide schon mit dem "schlimmsten rechneten". Und so war es auch, pünktlich zum Start um 8:40Uhr setze das Gewitter ein. Da dieses nicht direkt über dem Veranstaltungsgelände "hing" wurde das Feld gestartet. So blieb das Schwimmen nicht die einzige nasse Disziplin.
Als erster der beiden entstieg Ralf auf Gesamtrang drei liegend das Wasser und wechselte auf die Radstrecke. Hier konnte Peter zum Ende der siebten Radrunde wieder aufschließen und beide wechselten nahezu Zeitgleich auf die abschließenden 10km. Mittlerweile ohne Regen konnte Peter seine gewohnte Laufstärke ausspielen, und kam auf Gesamtrang 12 ins Ziel. Ralf folgte kurze Zeit später auf Rang 27 des 106 Teilnehmer starken Feldes. Für beide war es ein Tempotest für die Mitteldistanz in Hannover in zwei Wochen.
Dann hoffentlich ohne Unwetter.  


Kurzdistanz 1000 / 38 / 10
Peter Müller         2h05:04 3.Platz AK45 Gesamt Platz 12
Ralf Zeiler        2h09:57; 5.Platz AK45 Gesamt Platz 27


 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
 

 

 

 

SPONSOREN

Banner
Banner
Banner
Banner

PARTNER

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner