TERMINE

Stammtisch an jedem
4. Donnerstag im Monat
um 19:30h im
Wirtshaus "Spinne"

INFOS

Gewinner iTunes
Die Namen der iTunes Karten Gewinner findet Ihr >> HIER <<
 
Radtreff Stora

Immer sonntags um 10 Uhr. Treffpunkt Parkplatz Stora/Feldmühle. Individuelle Streckenplanung vor Ort.

 
Vereinskleidung

Auf der Suche nach "cooler" Vereinskleidung?
Hier findet Ihr unsere aktuellen Bestände mit Bildern:
Zur Übersicht....

 
Willkommen beim Tri-Team Hagen

Adrian Rewig erreicht bei 320 km-Lauf einen gemeinsamen 1. Platz

 

Vom 14.6. – 18.6.2017 fand der 5. WiBoLT statt. Dabei handelte es sich um einen Ultralauf der den kompletten Rheinsteig von Wiesbaden nach Bonn führte. Dabei hatten die 31 Läufer, die sich dieser Herausforderung stellten, auf der gesamten Strecke insgesamt 11.700 HM zu bewältigen.

 

Die Strecke führte vorbei an zahlreichen Burgen, durch Weinplantagen und gewährte den Läufern traumhafte Aussichten auf den Rhein und die angrenzenden Städte und Dörfer. Die Höhenmeter summierten sich durch das ständige Auf und Ab in den Mittelgebirgen des Taunus, Westerwald und des Siebengebirges. Besondere Momente während des Laufs waren u.a. die Passage entlang der Loreley, der nächtliche Aufstieg durch die Ruppertsklamm oder der Lauf über die Burg Drachenfels.

 

Adrian (Tri Team Hagen) setzte sich nach dem ersten Verpflegungspunkt bei km 16,7 gemeinsam mit Holger Boller, Andy Ehler und Dennis Brandt an die Spitze des Feldes. Auf den ersten 30 km stieß dann auch noch Birger Jüchter hinzu. Nach 124 km entschied sich Dennis zu einer längeren Pause und trennte sich von der Gruppe.

 

Eine kurze Schlafpause von 1 ½ Stunden wurde erst bei km 160 eingelegt. Ein wenig ausgeruhter ging es nun in die zweite Nacht. Nach dem flotten Aufstieg durch die Ruppertsklamm erwartete die Führungsgruppe ein exzellentes Frühstück am Lagerfeuer. Anschließend ging es in Koblenz endlich mal wieder runter ans Rheinufer.

 

Die zweite Schlafpause vor Einbruch der dritten Nacht bei km 231 wurde auf Grund eines nahenden Verfolgers äußerst knapp gehalten: 30 Minuten Powernapping. Den daraus resultierenden Schlafmangel bekam die Gruppe auf den bergigen Etappen des folgenden Tages durch den Westerwald und das Siebengebirge zu spüren.

 

Die Taktik ging letztlich auf und nach 69:54 Stunden erreichten die vier Sieger erschöpft aber glücklich das Ziel auf dem Marktplatz in Bonn. 




 

Start bei der IRONMAN 70.3 - Europameisterschaft in Helsingör/DK

 

Wenn man für die Rückreise aus dem Sylt-Urlaub rechtzeitig etwas Zeit und einen Umweg einplant, steht man schwupps in der Startliste bei der IRONMAN 70.3 - Europameisterschaft am 18.06.2017 in Helsingör / Dänemark!

 

 


Und wenn man schon im Urlaub ist, dann doch bitte mit Komfort! Also im offiziellen Race-Hotel in Nachbarschaft der Stars eingecheckt und die angebotenen Services wie Shuttle-Bus zum Start eingeplant.

Am Rennmorgen stehen dann um 06:15 Uhr ca. 30 Leute frohen Mutes in der Lobby und warten auf den avisierten Shuttle-Bus, der dann, man ahnt es schon, nicht kommt. Bei IRONMAN niemand erreichbar, die paar Taxis von Helsingör längst ausgebucht!


Die Rezeptionistin hatte dann die Idee mit den Zug zu fahren, die Haltestelle sei nur 1 km entfernt, allerdings käme der Zug in 5 Minuten. Und so lief man sich samt aller Beutel gemeinsam durchaus zügig warm. Im Zug kaum Platz genommen, man glaubt es um die Zeit nicht, Fahrkartenkontrolle! Wenigstens hatte die gute Frau schnell ein Einsehen und erkannte ihre Chancenlosigkeit auf die Einnahme eines erhöhten Fahrpreises…. IRONMAN, danke dafür!

 

10 Minuten nach den Profis ging´s dann bei wolkenlosem Himmel um kurz nach 08:00 Uhr mit einem Rollstart los. Im 5-Sekunden Abstand werden immer eine Handvoll Athleten losgelassen, was das Startgeprügel im Prinzip entzerrt, wenn alle Mann/Frau ihre Schwimmleistung vorab richtig einschätzen. Das klappte diesmal ganz gut.

 

Das 1,9-km-Schwimmen im Hafen von Helsingör bei erfrischenden 15,5°C Wasser-temperatur war ein ziemlicher Zickzack-Kurs mit zahlreichen Wendepunkten, was den Kurs nicht gerade superschnell macht, obwohl Wasserbedingungen und Orientierung einfach sind, wenn man sich den Kurs merken kann ;-). Nach 33:06 Minuten war der kälteste Teil des Tages erwartungsgemäß erledigt.

 

Die Radstrecke über 90,1 km führte die ersten 20 km flach am Meer entlang bevor man dann ins leicht wellige Hinterland abbog. Wenig Wind und eine gut zu befahrende Radstrecke mit weitestgehend ordentlichem Belag. Die Skandinavier haben ordentlich Druck auf dem Pedal, und so wurde ich gerade anfangs ziemlich durchgereicht, obwohl ich m.E. mit 02:38:07 schon durchaus flott unterwegs war. Manchmal sieht man sich ja beim Laufen wieder!

 

Zum Finale dann der Halbmarathon über 21,1 km mit 3,5 Runden um den Hafen, Schloss Kronborg und durch die Altstadt mit vielen Zuschauern. Strahlender Sonnenschein bei 25°C, kein Schatten, teilweise Wiesen-/Schotterwege – echt anstrengend! Mit 01:48:47 etwas langsamer als erhofft gelaufen, aber insgesamt sehr zufrieden und im Rahmen der Möglichkeiten gefinisht.

 

Ergebnisübersicht Andre Hölzer:

Swim 00:33:06 (321.)

T1 00:06:31

Bike 02:38:07 (598.)

T2 00:02:53

Run 01:48:47 (546.)

total 05:09:24 (546.)

 

Gesamtplatz Männer 546. von 1452 M. im Ziel

Platz AK M50 43. von 185 M. im Ziel

 

Insgesamt eine (fast) sehr gut organisierte, zuschauerfreundliche Veranstaltung mit schneller Strecke. Helsingör ist eine nette Kleinstadt und auch ein Abstecher ins nur 45 km entfernte Kopenhagen ist sehr zu empfehlen.

 


 

Tom Schmidt besteht Generalprobe zur Deutschen Jugend Meisterschaft im Triathlon

 

Bei seinem ersten Start im DTU Triathlon Jugendcup in Jena sicherte sich der für das Triathlon Team Hagen startende Tom Schmidt den 52. Platz in der Jugend A. Der DTU Triathlon-Jugendcup ist eine bundesweite Wettkampfserie für leistungsorientierte Nachwuchstriathletinnen und -triathleten der Deutschen Triathlon Union.

Ziel dieser Serie ist es, den besten Nachwuchsathletinnen und -athleten Deutschlands mehrmals im Jahr nationale Leistungsvergleiche auf einem hohen sportlichen Niveau zu ermöglichen. Das Finale findet im Rahmen der jährlichen DTU Deutschen Meisterschaften der Jugend & Junioren am 30. Juli in Merzig im Saarland statt.


Das Freiwasserschwimmen beim Paradiestriathlon in Jena startete mit einem Paukenschlag. Entgegen der üblichen Startprozedur führte der Kampfrichter einen Schnellstart durch und überrumpelte damit sogar einige Favoriten. Auch Tom kam schlecht weg und konnte aber auf den 2 Schwimmrunden mit je 390 m und kurzem Landgang ein paar Plätze gut machen. Auf der 20 km Radstrecke nahm er mit 6 anderen Athleten die Verfolgung auf und leistete viel Führungsarbeit. Mit seiner gewohnt guten Laufleistung reichte es trotz 15 Sekunden Zeitstrafe, weil die Startnummer falsch platziert war, für Platz 52 im deutschen Spitzenfeld. Das Ergebnis gibt Hoffnung für eine gute Platzierung bei der Deutschen Meisterschaft Ende Juli.

 

Ergebnis:


Sprintdistanz 750 / 20 / 5

Tom Schmidt 1h 03:35; Jgd. A Pl. 52


 

2. Triathlon Bundesliga Nord – 18.06. Eutin


Sonntag 18.06. Eutin Ostholstein 2. Saisonrennen der 2. Bundesliga Nord. Nach Platz 13 im Auftaktrennen – Teamsprint – in Gütersloh machte sich das Almetec Team Hagen hochmotiviert auf den Weg in den hohen Norden. In der Besetzung Carl-Daniel Mittelbach, Oliver Brammen, Florian Plambeck, Aaron Busch und Yannik Hillebrand galt es den Mittelfeldplatz in Eutin zu bestätigen, noch besser sich auf der Tabellenleiter nach oben zu arbeiten. Die äußerlichen Rahmenbedingungen waren mit schönstem Sommerwetter gegeben. Florian Plambeck, der in Gütersloh noch krankheitsbedingt passen musste, und Aaron Busch konnten in den vergangenen Wochen nur eingeschränkt trainieren, so dass ihre Form noch fraglich war.



8:55 Uhr Start im kleinen Eutiner See nach 750m stiegen alle fünf kompakt nach ca. 9:30 min. aus den Fluten. Nach einem stressigen Wechsel gelang es 12 Athleten, leider ohne Hagener Beteiligung, die Führung zu übernehmen. In den Verfolgergruppen versuchten Carl-Daniel, Oliver, Florian und Aaron den Anschluss herzustellen. Leider gelang dies nicht, da sich die Führungsgruppe einig war und mit konsequenter Tempoarbeit auf 20 km die Führung auf 60 Sek. ausbaute.



Auf der abschließenden 6,5 km langen Laufstrecke nahmen somit 78 Athleten mit 60 Sek. Rückstand die Verfolgung auf. Die zwei Runden um den kleinen Eutiner Runden entschieden somit das Klassement. Die erfolgreichsten Hagener Athleten liefen als 19. – Carl-Daniel - und 28. Oliver über die Ziellinie. Florian und Aaron mussten dem enormen Tempo Tribut zollen, Yannik bereits auf der Radstrecke, konnte auf der Laufstrecke aber noch Akzente setzen – 55. Florian – 66. Aaron und 73. Yannik. Im sehr engen Rennen (57,57 min. Sieger – Johannes Vogel und Platz 60 lagen gerade 4 min.) erreichten die jungen Hagener des Almetec Teams mit Platzziffer 169 den Platz 13 der Tageswertung. Die nähere Analyse zeigt, dass durchaus Luft nach oben besteht, bei etwas glücklicherem Rennverlauf Teamplatzierungen im deutlich einstelligen Bereich möglich sind.




Die nächste Möglichkeit dieses Ziel zu realisieren besteht am 16.07. in Verl Ostwestfalen.

Ergebnisse:

Einzelwertung:
19. Carl-Daniel Mittelbach 59,59
28. Oliver Brammen 1:00,19
56. Florian Plambeck 1:01,28
66. Aaron Busch 1:03,13
73. Yannick Hillebrand 1:04,36

Team Tageswertung:
13. Platz Almetec Team Hagen

Tabelle nach dem 2. Rennen:
1. Kölner Tri Team 01
2. Tri Team Witten
3. Hannover 96
.........
12. Almetec Team Hagen
.........
18. Team Netphen

 

Die Masters in Voerde/Niederrhein am Start

 

Wurde vor einer Woche noch im Rhein geschwommen, so stand am vergangenen Sonntag für die Masters bereits der zweite Ligastart der Saison, diesmal über die Kurzdistanz, in Voerde neben dem Rhein auf dem Plan.

 

Geschwommen wurden die 1500m im sehr schön gelegenen See am Rande der Stadt. Hier war ein mit Bojen gesteckter Dreieckskurs zweimal zu umschwimmen. Anschließend ging es auf eine 9km Wendepunktstrecke entlang des Rheins, welche vier mal zu bewältigen war, bevor abschließend ein knapp 11km langer lauf über zwei Runden um den See anstand.

 

Vertreten war das Team durch Arnim Riep, Jochen Menk und Ralf Zeiler.

 

Alle drei hatten bereits durch die jeweiligen Starts eine Woche zuvor entsprechend vorbelastete Beine, was bei den Masters nicht zu unterschätzen ist ;-)

 

Ralf setzte sich mit einer guten Schwimmleistung an die teaminterne Führung und konnte in einer Spitzengruppe liegend nach 22min auf das Rad wechseln. Arnim hatte noch versucht sich an Ralfs Fersen zu halten, musste aber nach der ersten Boje abreißen lassen. Er folgte zwei Minuten später. Jochen hatte es angesichts der mittlerweile gestiegenen Temperaturen richtig gemacht, und genoss das kühle Nass noch etwas länger. Den Radsplitt spulten alle Hagener gut runter, und mussten nun auf die abschließenden Laufrunden. Hier waren die drei über jeden Schatten spendenden Baum dankbar. Auch freute man sich in jeder Runde über die Dusche, welche von Anwohnern am Streckenrand für ein kurze Abkühlung sorgte. Die teaminterne Reihenfolge änderte sich im Verlauf des Rennens nicht mehr, auch wenn Arnim durch eine starke Laufleistung noch auf knapp 50sec an Ralf herankam.

 

Die Mannschaft konnte mit dem 17. Platz unter den 29 Masterligamannschaften nahtlos an die guten Leistung der Vorwoche anknüpfen.

 

Für die drei war es der letzte Test vor dem diesjährigen Saisonhöhepunkt, welcher in drei Wochen mit der Vereinsmeisterschaft in Altena ansteht.

 

 

Ralf Zeiler 2h21:04 Pl.34

Arnim Riep 2h21:53 Pl.36

Jochen Menk 2h40:48 Pl.70

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
 

 

 

 

SPONSOREN

Banner
Banner
Banner
Banner

PARTNER

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner